Nach spektakulärem Ausbruch: Schimpansen dürfen zurück ins Gehege

+
Schimpansin Jeany steht im Urwaldhaus im Zoo Hannover hinter einer Glasscheibe im umgebauten Schimpansen-Gehege. Mehr als ein Jahr nach ihrem spektakulären Ausbruch dürfen die Schimpansen heute erstmals ihr komplett umgestaltetes Außengehege betreten.

Hannover - Mehr als ein Jahr nach ihrem spektakulären Ausbruch erhalten die Schimpansen im Zoo Hannover ein komplett umgestaltetes Außengehege. Mit Geschrei und Gejohle haben die Schimpansen im Zoo Hannover ihr neues Außengehege erobert.

Die Affen klopften an Scheiben, wedelten mit Ästen und testeten die Grenzen der 700 Quadratmeter großen Anlage. Auslöser für den Bau der neuen modernen Anlage war der spektakuläre Ausbruch von fünf Schimpansen vor über einem Jahr gewesen. Im Juli vergangenen Jahres waren sie mit Hilfe eines umgeknickten dünnen Baumes aus dem alten Außengehege geklettert und eine Stunde lang durch den Zoo spaziert. „Wir haben es geschafft, den Ausbruch als Chance zu begreifen“, sagte Zoo-Chef Frank Werner am Freitag. Die Tiere hätten nun weit mehr Beschäftigungsmöglichkeiten.

Die Themenwelt Kibongo sei eine afrikanische Feuchtsavanne mit Bambus und Bäumen, Felsen und Höhlen, Wasserfall und Bachlauf, teilte der Zoo mit. Insgesamt wurden 3,1 Millionen Euro in die Schimpansenwelt investiert. Eine neue Innenanlage, in der die Affen bis in eine Höhe von sechs Metern klettern können, ist bereits seit Februar fertig.

Im Juli 2012 waren fünf der sieben Schimpansen mit Hilfe eines umgeknickten dünnen Baumes aus der alten Außenanlage geklettert und eine Stunde lang durch den Zoo spaziert. Ein fünfjähriges Mädchen wurde von einem der Tiere umgestoßen und erlitt Schürfwunden im Gesicht. In der modernen Anlage soll es mehr Beschäftigungsmöglichkeiten für die Schimpansen geben, so dass sie nicht wieder auf dumme Gedanken kommen. dpa

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare