Tod von Landrat Butte löst parteiübergreifend Trauer aus

+
Polizisten gehen am 26.04.2013 in das Kreishaus in Hameln (Niedersachsen). Der Landrat des Kreises Hameln-Pyrmont, Rüdiger Butte, ist in seinem Büro im Kreishaus erschossen worden.

Hannover - Der gewaltsame Tod des Hamelner Landrates Rüdiger Butte hat bei den Einwohnern der Rattenfängerstadt und parteiübergreifend Trauer und Mitgefühl ausgelöst.

„Ich bin tief betroffen“, sagte Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) am Freitag in Hannover. Butte sei ein „wunderbarer Mensch“ gewesen, „immer freundlich, zugewandt und motivierend“. Das Mitgefühl der Landesregierung sei bei Buttes Frau und dessen Familie.

„Mir fehlen die Worte nach solch einer grausamen Tat“, sagte Innenminister Boris Pistorius (SPD) nach Ministeriumsangaben. Butte sei ein gradliniger, kompetenter und erfahrener Kommunalpolitiker sowie ein ausgewiesener Kriminalist und allseits geschätzter Kollege in der Polizei gewesen.

Auch die evangelische Kirche zeigte sich bestürzt: „Ich bin schockiert und tief betroffen über die Ermordung des Landrats Rüdiger Butte. Ich habe ihn bei unseren persönlichen Begegnungen als engagierten und den Menschen zugewandten Politiker kennen- und schätzen gelernt“, sagte Landesbischof Ralf Meister .

Die Gewerkschaft der Polizei reagierte mit großer Erschütterung und Trauer auf den Tod des 63-Jährigen. Butte, der vor seiner politischen Laufbahn das Landeskriminalamt Niedersachsen geleitet hatte, sei ein „überaus fachkundiger und sehr akzeptierter Fachmann in Fragen der Inneren Sicherheit“ gewesen, sagte GdP-Landeschef Dietmar Schilff. Der Landrat von Hameln-Pyrmont war am Freitag im Kreishaus von einem 74-Jährigen getötet worden.

Auch beim Deutschen Landkreistag, dem Zusammenschluss der deutschen Landkreise, löste die Bluttat tiefe Trauer aus. „Die Nachricht vom gewaltsamen Tode unseres Kollegen macht mich tief betroffen. Wir denken aber auch an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landkreises“, sagte Landkreistag-Präsident Hans Jörg Duppré nach Angaben seines Verbandes.

Für die CDU drückte Landtagsfraktionschef Björn Thümler sein Beileid aus: „Im Namen der CDU-Landtagsfraktion möchte ich seiner Familie unser tief empfundenes Mitgefühl aussprechen. Wir sind erschüttert über diese furchtbare Tat.“ FDP-Fraktionschef Christian Dürr sagte: „Wir sind fassungslos und tief bestürzt.“ Bei der niedersächsischen SPD hieß es: „Die politische Lebensleistung von Rüdiger Butte verdient besondere Würdigung.“

Grünen-Fraktionschefin Anja Piel erklärte: „Der gewaltsame Tod von Rüdiger Butte, Landrat des Landkreises Hameln-Pyrmont, hat mich und alle, die ihn kannten, fassungslos gemacht. In seinen verschiedenen Funktionen habe ich ihn als einen klugen Politiker, überzeugten Demokraten und verlässlichen Menschen schätzen gelernt.“ dpa

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare