Gute Stimmung bei Christopher Street-Parade

+
Als Bienen verkleidet gehen zwei Teilnehmer am Samstag während der Christopher Street-Parade durch Braunschweig.

Braunshweig - Gut 2000 Teilnehmer haben sich am Samstag zu einer Christopher Street-Parade in der Braunschweiger Innenstadt versammelt. Bei bewölktem Himmel aber ohne Regen feierten sie laut und farbenfroh. Nach Polizeiangaben war es ein friedliches Fest ohne Zwischenfälle.

Die Organisatoren - der Verein für sexuelle Emanzipation - hatten von der ungewöhnlichsten Demonstration in Braunschweig gesprochen. Homosexuelle, Bi- und Transsexuelle sowie Heterosexuelle traten beim „Sommerlochfestival - Christopher Street Day“ gemeinsam für Akzeptanz und Toleranz gesellschaftlicher Vielfalt ein. Zwei Stunden lang zogen rund zehn Wagen durch die Innenstadt.

Der Christopher Street Day (CSD) steht weltweit für das Selbstbewusstsein der Homosexuellen und ihren Widerstand gegen Diskriminierung. Er wird jedes Jahr im Sommer mit Paraden, Demonstrationen und Festen jeglicher Art gefeiert.

Die Aktionen gehen auf Vorfälle am 28. Juni 1969 in New York zurück. Nach einer Razzia der Polizei in einer Szenebar kam es damals zum Aufstand von Schwulen und Lesben mit Straßenschlachten in der Christopher Street. Auch in Deutschland wird jährlich mit Umzügen und Straßenfesten an die Ereignisse in New York erinnert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare