Gasalarm in Oldenburger Schule

+
Starke Atemwegsreizungen hat eine chemische Substanz ausgelöst, die durch Unbekannte im Obergeschoss der Oberschule des Schulzentrums Alexanderstraße in Oldenburg ausgebracht worden war.

Oldenburg. Starke Atemwegsreizungen hat eine chemische Substanz ausgelöst, die durch Unbekannte im Obergeschoss der Oberschule des Schulzentrums Alexanderstraße in Oldenburg ausgebracht worden war. Wie die Polizei mitteilt, klagten kurz vor Ende der fünften Unterrichtsstunde zahlreiche Schülerinnen und Schüler über starke Reizungen der Atemwege.

Die Berufsfeuerwehr war unverzüglich mit zwei Einsatzzügen vor Ort; auch Rettungsdienstfahrzeuge und Notärzte wurden sofort zum Schulzentrum entsandt. Nach Angaben von Polizei und Feuerwehr hätten sich die Reizgase auch in die Obergeschosse ausgebreitet. Mit Ausnahme von zwei 11 Jahren alten Schülern seien alle Verletzten nach der ambulanten ärztlichen Versorgung nach Hause geschickt worden. Insgesamt seien nach den bisherigen polizeilichen Feststellungen 20 Personen verletzt worden (16 Schüler und vier Lehrer).

Die beiden elf Jahre alten Kinder wurden zur Beobachtung in die Kinderklinik gebracht. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Die eingesetzten Feuerwehrkräfte hätten sofort für eine Belüftung gesorgt. Der Schulkomplex wurde vorsorglich evakuiert.

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare