Warnstreiks in Niedersachsen

1 von 30
Auf bestreikte Bahnen und Busse weisen die Üstra-Verkehrsbetriebe an einem Hochbahnsteig in Langenhagen (Region Hannover) hin. Zum Auftakt der Warnstreiks im öffentlichen Dienst am frühen Morgen gehörten die Beschäftigten der Üstra-Verkehrsbetriebe in Hannover zu den ersten, die ihre Arbeit mit Beginn der Frühschicht niederlegten.
2 von 30
Auf der Anzeigetafel einer Straßenbahn-Haltestelle informieren die Hannoverschen Verkehrsbetriebe ihre Kunden über die Warnstreiks. Ganztägig bleiben Busse und Bahnen in Hannover, Braunschweig, Wolfsburg und Göttingen im Depot, in Hildesheim soll es zu Einschränkungen kommen, kündigte die Gewerkschaft Verdi an.
3 von 30
Mit dem Fahrrad fährt in Hannover eine Frau durch den Berufsverkehr in die Stadt, nachdem durch einen ganztägigen Warnstreik der öffentliche Nahverkehr lahmgelegt ist.
4 von 30
Auf der Anzeigetafel einer Straßenbahn-Haltestelle informieren die Hannoverschen Verkehrsbetriebe ihre Kunden über die Warnstreiks. Ganztägig bleiben Busse und Bahnen in Hannover, Braunschweig, Wolfsburg und Göttingen im Depot, in Hildesheim soll es zu Einschränkungen kommen, kündigte die Gewerkschaft Verdi an.
5 von 30
Fahrzeuge stauen sich in Hannover auf einer Straße in die Innenstadt, nachdem ein ganztägiger Warnstreik der Verkehrsbetriebe den öffentlichen Nahverkehr lahmgelegt hat.
6 von 30
Großer Andrang herscht in Hannover vor der IGS Roderbruch, nachdem durch einen ganztägigen Warnstreik der öffentliche Nahverkehr lahmgelegt ist und die Eltern ihre Kinder mit dem Auto zur Schule fahren.
7 von 30
Mit dem Fahrrad fahren in Hannover zwei Menschen durch den Berufsverkehr in die Stadt, nachdem durch einen ganztägigen Warnstreik der öffentliche Nahverkehr lahmgelegt ist.
8 von 30
Auf bestreikte Bahnen und Busse weisen die Üstra-Verkehrsbetriebe an einem Hochbahnsteig in Langenhagen (Region Hannover) hin. Zum Auftakt der Warnstreiks im öffentlichen Dienst am frühen Morgen gehörten die Beschäftigten der Üstra-Verkehrsbetriebe in Hannover zu den ersten, die ihre Arbeit mit Beginn der Frühschicht niederlegten.
9 von 30
Fahrgäste verlassen eine S-Bahn auf dem hannoverschen Hauptbahnhof. Die S-Bahnen gehörten zu den wenigen Verkehrsmitteln, die Menschen aus dem Umland von Hannover und auf Stadtstrecken in die Innenstadt von Hannover beförderten.

Hannover - Im Tarifstreit im öffentlichen Dienst kommt es in Niedersachsen heute zu Warnstreiks, von denen der Nahverkehr, Kindergärten, Krankenhäuser und die Verwaltung betroffen sind. Ganztägig bleiben Busse und Bahnen in Hannover, Braunschweig, Wolfsburg und Göttingen im Depot, in Hildesheim soll es zu Einschränkungen kommen, kündigte die Gewerkschaft Verdi an. Zur zentralen Großkundgebung mit Verdi-Chef Frank Bsirske in Hannover erwartet die Gewerkschaft mehr als 10 000 Teilnehmer. Die Gewerkschaften fordern ein Plus von insgesamt fünf Prozent. Die Arbeitgeber halten das für zu viel.

Quelle: kreiszeitung.de

Kommentare