Castor-Transport: Polizei und Atomkraftgegner rüsten sich für heißes Novemberwochenende

1 von 30
Die Vorbereitungen für den am ersten Novemberwochenende im Wendland erwarteten Castor-Transport laufen derzeit auf Hochtouren. Sowohl Atomkraftgegner als Polizeibeamte rüsten sich für die Ankunft der Behälter mit radioaktivem Abfall.
2 von 30
Die Vorbereitungen für den am ersten Novemberwochenende im Wendland erwarteten Castor-Transport laufen derzeit auf Hochtouren. Sowohl Atomkraftgegner als Polizeibeamte rüsten sich für die Ankunft der Behälter mit radioaktivem Abfall.
3 von 30
Die Vorbereitungen für den am ersten Novemberwochenende im Wendland erwarteten Castor-Transport laufen derzeit auf Hochtouren. Sowohl Atomkraftgegner als Polizeibeamte rüsten sich für die Ankunft der Behälter mit radioaktivem Abfall.
4 von 30
Die Vorbereitungen für den am ersten Novemberwochenende im Wendland erwarteten Castor-Transport laufen derzeit auf Hochtouren. Sowohl Atomkraftgegner als Polizeibeamte rüsten sich für die Ankunft der Behälter mit radioaktivem Abfall.
5 von 30
Die Vorbereitungen für den am ersten Novemberwochenende im Wendland erwarteten Castor-Transport laufen derzeit auf Hochtouren. Sowohl Atomkraftgegner als Polizeibeamte rüsten sich für die Ankunft der Behälter mit radioaktivem Abfall.
6 von 30
Die Vorbereitungen für den am ersten Novemberwochenende im Wendland erwarteten Castor-Transport laufen derzeit auf Hochtouren. Sowohl Atomkraftgegner als Polizeibeamte rüsten sich für die Ankunft der Behälter mit radioaktivem Abfall.
7 von 30
Die Vorbereitungen für den am ersten Novemberwochenende im Wendland erwarteten Castor-Transport laufen derzeit auf Hochtouren. Sowohl Atomkraftgegner als Polizeibeamte rüsten sich für die Ankunft der Behälter mit radioaktivem Abfall.
8 von 30
Die Vorbereitungen für den am ersten Novemberwochenende im Wendland erwarteten Castor-Transport laufen derzeit auf Hochtouren. Sowohl Atomkraftgegner als Polizeibeamte rüsten sich für die Ankunft der Behälter mit radioaktivem Abfall.
9 von 30
Die Vorbereitungen für den am ersten Novemberwochenende im Wendland erwarteten Castor-Transport laufen derzeit auf Hochtouren. Sowohl Atomkraftgegner als Polizeibeamte rüsten sich für die Ankunft der Behälter mit radioaktivem Abfall.

Gorleben - Wenn am ersten Wochenende im November der Castor-Transport nach Gorleben rollt, werden etwa 16 000 Polizeibeamte und mehrere zehntausend Demonstranten aufeinander treffen. Die Vorbereitungen laufen zurzeit auf Hochtouren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.