Abenteuerliche Realismus-Schau in Emder Kunsthalle

1 von 11
Der fotografierte Ausschnitt aus dem Acryl-Gemälde „Landschaft an der Escher, 1998-2008“ des ostfriesischen Malers Heiner Altmeppen, gibt einen Eindruck von der hochen Detailierung des Werkes.
2 von 11
Die extrem realistisch wirkende Plastik einer nackten Frau aus bemalter Bronze liegt als Kunstwerk „Amber reclining, 2006“ des US-Künstlers John de Andrea in der Kunsthalle Emden.
3 von 11
Die extrem realistisch wirkende Plastik einer nackten Frau aus bemalter Bronze liegt als Kunstwerk „Amber reclining, 2006“ des US-Künstlers John de Andrea in der Kunsthalle Emden.
4 von 11
Als Kunstwerk "Misconceivable“ (Missverständnis) beherrscht das geschwungen geformte Segelboot des Künstlers Erwin Wurm den Haupteingang zur Kunsthalle Emden.
5 von 11
Als Kunstwerk "Misconceivable“ (Missverständnis) beherrscht das geschwungen geformte Segelboot des Künstlers Erwin Wurm den Haupteingang zur Kunsthalle Emden.
6 von 11
Als Kunstwerk "Misconceivable“ (Missverständnis) beherrscht das geschwungen geformte Segelboot des Künstlers Erwin Wurm den Haupteingang zur Kunsthalle Emden.
7 von 11
Als Kunstwerk "Misconceivable“ (Missverständnis) beherrscht das geschwungen geformte Segelboot des Künstlers Erwin Wurm den Haupteingang zur Kunsthalle Emden.
8 von 11
Der für seine realistische Malerei bekannte Künstler Heiner Altmeppen aus Leer steht in der Kunsthalle Emden vor seiner hoch detailierten Acryl-Arbeit „Landschaft an der Escher, 1998-2008“.
9 von 11
Der für seine realistische Malerei bekannte Künstler Heiner Altmeppen aus Leer steht in der Kunsthalle Emden vor seiner hoch detailierten Acryl-Arbeit „Landschaft an der Escher, 1998-2008“.

Emden - Das „Abenteuer der Wirklichkeit“ beginnt: Nach mehrjähriger Vorarbeit startet die Emder Kunsthalle die neue Themenausstellung „Realismus - das Abenteuer der Wirklichkeit. Courbet - Hopper - Gursky“. Zur Eröffnung morgen werden nach Angaben der Kunsthalle mehr als 700 Gäste erwartet. „Das ist die erste Realismus-Ausstellung in dieser großen Breite überhaupt“, freute sich der wissenschaftliche Leiter Nils Ohlsen heute auf die Eröffnung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare