Kreuzfahrtriese "Disney Dream" ausgedockt

1 von 16
Das bisher größte in Deutschland gebaute Passagierschiff, die 340 Meter lange „Disney Dream“, wird am Samstag bei der Meyer-Werft in Papenburg ausgedockt. In 14 Tagen soll der 128.000 BRZ große Neubau seine Passage über die enge Ems in die Nordsee antreten. Der Abgabetermin an die US-Reederei „Disney Cruises“ ist für Anfang Dezember geplant. Das Schiff ist für 4000 Passagiere ausgelegt.
2 von 16
Das bisher größte in Deutschland gebaute Passagierschiff, die 340 Meter lange „Disney Dream“, wird am Samstag bei der Meyer-Werft in Papenburg ausgedockt. In 14 Tagen soll der 128.000 BRZ große Neubau seine Passage über die enge Ems in die Nordsee antreten. Der Abgabetermin an die US-Reederei „Disney Cruises“ ist für Anfang Dezember geplant. Das Schiff ist für 4000 Passagiere ausgelegt.
3 von 16
Das bisher größte in Deutschland gebaute Passagierschiff, die 340 Meter lange „Disney Dream“, wird am Samstag bei der Meyer-Werft in Papenburg ausgedockt. In 14 Tagen soll der 128.000 BRZ große Neubau seine Passage über die enge Ems in die Nordsee antreten. Der Abgabetermin an die US-Reederei „Disney Cruises“ ist für Anfang Dezember geplant. Das Schiff ist für 4000 Passagiere ausgelegt.
4 von 16
Das bisher größte in Deutschland gebaute Passagierschiff, die 340 Meter lange „Disney Dream“, wird am Samstag bei der Meyer-Werft in Papenburg ausgedockt. In 14 Tagen soll der 128.000 BRZ große Neubau seine Passage über die enge Ems in die Nordsee antreten. Der Abgabetermin an die US-Reederei „Disney Cruises“ ist für Anfang Dezember geplant. Das Schiff ist für 4000 Passagiere ausgelegt.
5 von 16
Das bisher größte in Deutschland gebaute Passagierschiff, die 340 Meter lange „Disney Dream“, wird am Samstag bei der Meyer-Werft in Papenburg ausgedockt. In 14 Tagen soll der 128.000 BRZ große Neubau seine Passage über die enge Ems in die Nordsee antreten. Der Abgabetermin an die US-Reederei „Disney Cruises“ ist für Anfang Dezember geplant. Das Schiff ist für 4000 Passagiere ausgelegt.
6 von 16
Das bisher größte in Deutschland gebaute Passagierschiff, die 340 Meter lange „Disney Dream“, wird am Samstag bei der Meyer-Werft in Papenburg ausgedockt. In 14 Tagen soll der 128.000 BRZ große Neubau seine Passage über die enge Ems in die Nordsee antreten. Der Abgabetermin an die US-Reederei „Disney Cruises“ ist für Anfang Dezember geplant. Das Schiff ist für 4000 Passagiere ausgelegt.
7 von 16
Das bisher größte in Deutschland gebaute Passagierschiff, die 340 Meter lange „Disney Dream“, wird am Samstag bei der Meyer-Werft in Papenburg ausgedockt. In 14 Tagen soll der 128.000 BRZ große Neubau seine Passage über die enge Ems in die Nordsee antreten. Der Abgabetermin an die US-Reederei „Disney Cruises“ ist für Anfang Dezember geplant. Das Schiff ist für 4000 Passagiere ausgelegt.
8 von 16
Das bisher größte in Deutschland gebaute Passagierschiff, die 340 Meter lange „Disney Dream“, wird am Samstag bei der Meyer-Werft in Papenburg ausgedockt. In 14 Tagen soll der 128.000 BRZ große Neubau seine Passage über die enge Ems in die Nordsee antreten. Der Abgabetermin an die US-Reederei „Disney Cruises“ ist für Anfang Dezember geplant. Das Schiff ist für 4000 Passagiere ausgelegt.
9 von 16
Das bisher größte in Deutschland gebaute Passagierschiff, die 340 Meter lange „Disney Dream“, wird am Samstag bei der Meyer-Werft in Papenburg ausgedockt. In 14 Tagen soll der 128.000 BRZ große Neubau seine Passage über die enge Ems in die Nordsee antreten. Der Abgabetermin an die US-Reederei „Disney Cruises“ ist für Anfang Dezember geplant. Das Schiff ist für 4000 Passagiere ausgelegt.

Das bisher größte in Deutschland gebaute Passagierschiff, die 340 Meter lange „Disney Dream“, wird am Samstag bei der Meyer-Werft in Papenburg ausgedockt. In 14 Tagen soll der 128.000 BRZ große Neubau seine Passage über die enge Ems in die Nordsee antreten. Der Abgabetermin an die US-Reederei „Disney Cruises“ ist für Anfang Dezember geplant. Das Schiff ist für 4000 Passagiere ausgelegt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.