Feuer soll Heide verjüngen

1 von 11
Das geplante Feuer auf knapp 10 000 Quadratmetern soll dazu dienen, Erfahrungen mit dieser Methode zu sammeln und die traditionellen Pflegemethoden für die Heide im Landkreis zu ergänzen.
2 von 11
Das geplante Feuer auf knapp 10 000 Quadratmetern soll dazu dienen, Erfahrungen mit dieser Methode zu sammeln und die traditionellen Pflegemethoden für die Heide im Landkreis zu ergänzen.
3 von 11
Das geplante Feuer auf knapp 10 000 Quadratmetern soll dazu dienen, Erfahrungen mit dieser Methode zu sammeln und die traditionellen Pflegemethoden für die Heide im Landkreis zu ergänzen.
4 von 11
Das geplante Feuer auf knapp 10 000 Quadratmetern soll dazu dienen, Erfahrungen mit dieser Methode zu sammeln und die traditionellen Pflegemethoden für die Heide im Landkreis zu ergänzen.
5 von 11
Das geplante Feuer auf knapp 10 000 Quadratmetern soll dazu dienen, Erfahrungen mit dieser Methode zu sammeln und die traditionellen Pflegemethoden für die Heide im Landkreis zu ergänzen.
6 von 11
Das geplante Feuer auf knapp 10 000 Quadratmetern soll dazu dienen, Erfahrungen mit dieser Methode zu sammeln und die traditionellen Pflegemethoden für die Heide im Landkreis zu ergänzen.
7 von 11
Das geplante Feuer auf knapp 10 000 Quadratmetern soll dazu dienen, Erfahrungen mit dieser Methode zu sammeln und die traditionellen Pflegemethoden für die Heide im Landkreis zu ergänzen.
8 von 11
Das geplante Feuer auf knapp 10 000 Quadratmetern soll dazu dienen, Erfahrungen mit dieser Methode zu sammeln und die traditionellen Pflegemethoden für die Heide im Landkreis zu ergänzen.
9 von 11
Das geplante Feuer auf knapp 10 000 Quadratmetern soll dazu dienen, Erfahrungen mit dieser Methode zu sammeln und die traditionellen Pflegemethoden für die Heide im Landkreis zu ergänzen.

Das geplante Feuer auf knapp 10 000 Quadratmetern soll dazu dienen, Erfahrungen mit dieser Methode zu sammeln und die traditionellen Pflegemethoden für die Heide im Landkreis zu ergänzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.