Feuerwehr im Dauereinsatz

Feuerteufel terrorisiert Braunschweig: Verdächtiger in Psychiatrie

Feuerwehrleute löschen einen Brand.
+
In der Nacht zu Mittwoch musste die Braunschweiger Feuerwehr zu zahlreichen Bränden ausrücken. (Symbolfoto)

Elf Brände in einer Nacht: Nach einer unheimlichen Brandserie in Braunschweig hat die Polizei einen Verdächtigen gefasst. Er kam in die Psychiatrie.

Braunschweig – Eine Brandserie hielt die Braunschweiger Einsatzkräfte in der Nacht zu Mittwoch, 28. Juli 2021 in Atem. Die Retter mussten zu zahlreichen Bränden im Stadtgebiet ausrücken. Abfalltonnen und Container brannten, auch in einem Sportheim im Stadtteil Lehndorf gab es ein Feuer. Gesamtschaden: schätzungsweise 200.000 Euro.

Bei elf der Brände vermuten Ermittler, dass es einen Zusammenhang gibt. Nun haben die Einsatzkräfte einen 37-Jährigen festgenommen. Der Mann gilt als dringend tatverdächtig und wurde in einer Psychiatrie untergebracht. Die genauen Umstände der einzelnen Brände in der Nacht zum Mittwoch werden derzeit ermittelt, teilte die Polizei.

Brandserie in Braunschweig: Weiter Einsätze in Niedersachsen

Auch in den anderen Regionen Niedersachsens gab es für die Einsatzkräfte viel zu tun: Eine Familie mit Baby prallt bei Cuxhaven frontal in einen Lastwagen. In Oldenburg ist ein Autofahrer drei Meter tief in einen Fluss gestürzt. Und in Elsfleth hat ein Schiff eine Brücke gerammt. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare