„Eine schlimme Situation“

Feuchte Äcker machen Landwirten massiv zu schaffen

+
Wiesen und Felder sind bei Eickeloh vom Hochwasser der Aller überflutet.

Hannover - Das anhaltend feucht-regnerische Wetter macht den Landwirten in Niedersachsen massiv zu schaffen. Vielerorts steht Wasser auf Feldern und Äckern. Die Böden seien bis zum Anschlag gesättigt, teilte der Landesbauernverband in Hannover mit.

„Wir können mit vielem umgehen, Hauptsache das Wasser geht weg“, stöhnten derzeit viele Landwirte, sagte Verbandssprecher Sebastian Kuhlmann. „Das ist eine schlimme Situation.“ Weder Ernte noch Neuaussaat sei auf vielen Flächen möglich. Zunehmend auftretende Extremwetterlagen mit viel Niederschlag machten den Ackerbau schwierig. 

Schon im Herbst hatten die Landwirte über schlechte Aussaatbedingungen für Wintergetreide und Winterraps geklagt. Zu viel Regen und schlechte Befahrbarkeit waren die Ursachen. In der Börderegion im Osten Niedersachsens wurde etwa zehn Prozent des geplanten Winterweizens nicht bestellt, in den Küstenregionen waren es bis zu 80 Prozent.

dpa

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare