1. az-online.de
  2. Niedersachsen

Stau-Alarm in Niedersachsen: Viel Verkehr auf A1 und A7 – schwerer Unfall im Harz

Erstellt:

Von: Fabian Raddatz, Yannick Hanke, Jan Knötzsch

Kommentare

Die Ferien in Niedersachsen starten. Pünktlich zum Start der Sommerferien lauern Staus. Auch in anderen Bundesländern. Wo wird es eng auf den Autobahnen?

Update von Sonntag, 17. Juli 2022: Hannover – Dass der Sonntag ein beliebter Reisetag ist, zeigt sich auch heute wieder auf den Autobahnen im Norden. Besonders auf der A1 und der A7 braucht man wegen des Reiseverkehrs weiterhin Geduld.

Staus in Niedersachsen am 17. Juli: Sperrungen der A7 in beide Richtungen, auch auf der A1 ist es voll.

Vor allem auf der A7 gibt es derzeit Probleme, wie der ADAC meldet. In Höhe Seesen/Harz wurden die Fahrbahnen in beide Richtungen wegen eines Unfalls auf der A7 mit mehreren Fahrzeugen gesperrt. Derzeit staut es sich dort über mindestens sieben Kilometer. Es wird dazu geraten, den Bereich weiträumig zu umfahren. In Richtung Hannover beginnt die Sperre in Northeim-Nord, sie kann über die U13a umfahren werden. In Richtung Kassel kommt man ab Echte nicht weiter. Die Umleitung führt ab Rhüden über die U60 und U64a.

Aber auch sonst gibt es auf der A7 Stau-Alarm: In Richtung Hamburg zwischen Dreieck Hannover-Nord und Berkhof kommt es zu drei Kilometern Stau, wie der NDR berichtet. Grund ist auch hier ein Unfall. In Richtung Hannover stehen die Autos zwischen der Anschlussstelle Bispingen und Anschlussstelle Bad Fallingbostel über neun Kilometer.

Staus bei Hamburg am 17. Juli: A7 und A1 weiterhin mit viel Verkehr

Rund um Hamburg ist es auch wieder voll: Auf der A7 in Richtung Hamburg zwischen Hamburg-Hausbruch und Othmarschen stockt der Verkehr über 8 km. Und zwischen Hamburg-Stellingen und dem Elbtunnel kommt es über fünf Kilometer zu Beeinträchtigungen.

Reisende auf der A1 sind am Sonntag, dem 17. Juli, auch wieder betroffen: In Richtung Bremen steht man zwischen Anschlussstelle Bramsche und Anschlussstelle Holdorf elf Kilometer lang im Stau. Und in Richtung Osnabrück kommt es zwischen Anschlussstelle Cloppenburg und Anschlussstelle Holdorf zu Behinderungen und neun Kilometern Stau. Ein Unfall hat zudem auf der A1 in Richtung Osnabrück zwischen Vechta und Lohne/Dinklage einen Stau von fünf Kilometern Länge verursacht. Zudem meldet der ADAC, dass auf der A1 zwischen Lohne/Dinklage und Bramsche in beiden Richtungen die Notrufsäulen ausgefallen sind.

Viel Verkehr auf Autobahnen in Deutschland: Strecke nach Fehmarn wird zum Nadelöhr

Außerdem müssen Autofahrer von Fehmarn kommend in Richtung Lübeck zwischen Neustadt-Mitte und Pansdorf sieben Kilometer Stau einplanen. In Richtung Bremen steht man derzeit zwischen Anschlussstelle Hamburg-Billstedt und Anschlussstelle Hamburg-Stillhorn über acht Kilometer.

Update von Samstag, 16. Juli 2022: Hannover – Auch am Wochenende sorgt der Ferienstart in Niedersachsen für lange Staus auf den Autobahnen. Besonders voll wird es ab Samstagnachmittag auf der A1 und der A7.

Auf der A1 kommt es in Richtung Norden gleich an mehreren Stellen zu Behinderungen. So staute sich der Verkehr in Niedersachsen zwischen Bramsche und Holdorf auf zehn Kilometern Länge. Zwischen Stuhr und Bremen-Hemelingen wurde ebenfalls zehn Kilometer stockender Verkehr gemeldet.

Bei Hamburg gibt es Behinderungen zwischen Dreieck Norderelbe und Maschener Kreuz auf acht Kilometern. In Schleswig-Holstein stehen die Autos zwischen Neustadt-Pelzerhaken und Pansdorf auf zehn Kilometern Länge. Sieben Kilometer sind es auf der B207 zwischen Fehmarnsundbrücke und Heiligenhafen-Ost. Zudem müssen Autofahrer auf dem Weg von der Insel Fehmarn in Richtung Lübeck mit Verzögerungen rechnen.

Stau-Alarm in Niedersachsen: A1 und A7 zum Ferienstart brechend voll – auch A2 und A31 betroffen

Behinderungen auch auf der A7 in Richtung Flensburg zwischen Warder und Rendsburg-Büdelsdorf. Hier stockt der Verkehr auf einer Länge von acht Kilometern. Zwischen dem Dreieck Walsrode und Soltau-Ost werden zwölf Kilometer stockender Verkehr gemeldet, zwischen Hamburg-Hausbruch und Hamburg-Othmarschen sind es sieben Kilometer.

In Hamburg muss mit Verzögerungen zwischen dem Elbtunnel und Stellingen gerechnet werden. Ebenso auf der A31, dort gibt es einen neun Kilometer langen Stau. Autofahrer müssen hier mit einer Verspätung von zwei Stunden rechnen. Wer auf der A2 in Richtung Berlin unterwegs ist, muss einen Stau auf sieben Kilometern Länge zwischen Peine-Ost und Kreuz Braunschweig-Nord einplanen. Laut ADAC wird es auch am Sonntagnachmittag zu Staus kommen. Die aktuellen Verkehrsmeldungen lesen Sie auf kreiszeitung.de

Stau-Alarm in Niedersachsen: A1 und A7 werden zum Ferienstart zur Geduldsprobe

Erstmeldung von Mittwoch, 13. Juli 2022: Hannover – Stau-Alarm auf der A7 und A1. Schließlich ist es so sicher wie das Amen in der Kirche: Der letzte Schultag ist rum, die Zeugnisse in Niedersachsen sind nun verteilt – wobei Niedersachsens Abiturienten so gut wie im Vorjahr abgeschnitten haben – und die Sommerferien stehen vor der Tür. Und mit ihnen eben genau jenes Problem, das Jahr für Jahr lauert: Pünktlich zum Ferienstart wird es mächtig eng auf den Autobahnen in Niedersachsen. Logisch, schließlich will (fast) jeder in den Ferien weg. Gerade, nachdem in den beiden letzten Jahren die Corona-Pandemie vieles verhindert hat, lauern die Staus auf den Autobahnen im Norden fast überall. Das zeigen auch die aktuellen Verkehrsmeldungen.

Autos und Lkws stehen bei einem Stau auf der Autobahn. Im kleinen Bild regt sich ein älterer Mann auf.
Stoßstange an Stoßstange – und nichts geht mehr: Ein Bild, das auch im Norden zum Ferienauftakt in Niedersachsen droht. Eine Zerreißprobe für die Nerven. © Jochen Eckel/imago/Montage

Vor allem zum Wochenende hin erwarten die Experten wegen des Ferienbeginns eine Vielzahl an Staus. Der Allgemeine Deutsche Automobil-Club (ADAC) warnt bereits jetzt vor vollen Autobahnen, die Reisenden den Start in die Sommerferien vermiesen könnten. Im Fokus stehen dabei Staus auf der A1, der A2 und der A7. Auch an Flughäfen wird wegen des Ferienstarts Chaos im Norden befürchtet.

Stau-Alarm in Niedersachsen: A1 und A7 werden zum Ferienstart zur Geduldsprobe

Laut ADAC sind neben dem Stau-Alarm auf A1, A2 und A7 auch Fernstraßen betroffen, die ans Meer führen. Auch auf diesen Strecken könnten sich zum Ferienbeginn lange Blechlawinen langsam durch die Landschaft schieben. Was die ganze Sache nicht einfacher macht: Nicht nur Niedersachsen hat jetzt Ferien. Aus gleich neun Bundesländern, in denen aktuell Schulferien sind, werden sich Familien in ihren Fahrzeugen auf den Weg dahin machen, wo es sich bei tollen Temperaturen einfach am besten aushalten lässt und wo es am schönsten ist, wenn nicht nur die Seele baumeln darf, sondern auch die Füße ins kühle Nass gehalten werden wollen: ans Wasser. Egal ob nun Meer oder Baggersee.

Neben den neun deutschen Bundesländern, die nach dem Ferienbeginn in Niedersachsen ebenfalls im Urlaubsmodus sind, hat laut des NDR auch der Norden der Niederlande schulfrei. Ein Fakt, der die Blechlawine auf den deutschen Straßen nicht unbedingt kleiner werden lässt. Nein, er erhöht auch noch die Wahrscheinlichkeit, dass es nicht nur auf zu Staus auf A1 und der A7 oder aber der A2 richtig voll mit Autos oder Wohnmobilien werden könnte.

Klar, dass der ADAC da liebend gern schon mal vorsorgen will und den Autofahrern mit auf den Weg gibt, wo es am Wochenende nach dem Start der Sommerferien in Niedersachsen zu einer Vielzahl an Staus kommen könnte.

Staus auf A1 und A7: Zum Ferienstart in Niedersachsen könnte auf diesen Strecken länger dauern

Wer möchte schließlich schon mehrere Stunden der Sommerferien irgendwo im Stau auf irgendeiner Autobahn verplempern? Aber wo genau lauern denn die Staus, die zum Ferienstart in Niedersachsen die Tour an Seen oder ans Meer zu einer echten Tortur werden lassen könnten? Staus, die zum Beginn der Sommerferien, wenn man endlich mal entspannen und durchatmen will, eigentlich niemand so richtig braucht. Die A7 und die A1 waren schon zu Pfingsten und an Himmelfahrt betroffen.

Kurzum: Besonders betroffen von den Staus, die zu Ferienbeginn in Niedersachsen zu erwarten sind, sind nach Angaben des ADAC in erster Linie vor allem der Großraum Hamburg und eben die Fernstraßen, die an die Nord- und die Ostsee führen. Die Prognose der Verkehrsexperten vom ADAC sieht auf der A1 von Bremen in Richtung Lübeck sowie der A2 von Hannover in Richtung Braunschweig und der A7 in beide Richtungen große Gefahr von Staus zum Beginn der Sommerferien. Achtung: Eine Turbo-Baustelle befeuert zudem das Verkehrschaos auf den Autobahnen im Norden.

Staugefahr in Bremen und Niedersachsen – und auch in Deutschlands Nachbarländern

Neben Niedersachsen droht auch noch in Bremen, Sachsen, Sachsen-Anhalt sowie Thüringen ein gewaltiger Ferienstau. Davor warnt der ADAC ausdrücklich. Und selbst im Ausland dürfte die Autoschlange durch Stau ordentlich ausgebremst werden, das betreffe nicht nur die Niederlande.

Auf der Tauern-, Fernpass-, Arlberg-, Rheintal-, Brenner-, Karawanken- und Gotthard-Route sowie auf den Fernstraßen zu den italienischen, französischen und kroatischen Küsten wird vor Stau gewarnt. Grundsätzlich sollte man an der Grenze zu den europäischen Nachbarn von Deutschland Wartezeiten von rund 60 Minuten einplanen. Und bei Fahrten nach Slowenien, Kroatien, Griechenland sowie in die Türkei sogar deutlich mehr.

Staugefahr zum Ferienstart in Niedersachsen: Diese Tipps hat der ADAC, damit der Sommerferien-Beginn nicht zur Qual wird

Bleibt die große Frage: Wie reagiert man als Autofahrer am besten, wenn man sich nicht gleich zum Beginn der Sommerferien die Laune vermiesen lassen und auf quengelnde Kinder auf dem Auto-Rücksitz verzichten will, die keinen Bock auf Rumstehen im Stau haben, sondern lieber endlich im Meer oder dem Badesee planschen möchten!? Nun, ganz einfach: Die Empfehlung des ADAC lautet, sich schon vor dem Start der Reise in die Sommerferien anzuschauen, wo Staugefahr lauert und möglichst andere Routen einzuplanen.

Mit unserem Newsletter verpassen Sie nichts mehr aus ihrer Umgebung, Deutschland und der Welt – jetzt kostenlos anmelden!.

Ein weiterer Tipp vor dem Start in die Sommerferien und den großen Urlaub: Weil es in Sachen Stau vor allem am Nachmittag des Freitags, 15. Juli 2022, sowie am Samstagvormittag und am Sonntagnachmittag besonders voll werden dürfte: Reisende sollten einen anderen Reisetag wählen. Zudem lohnt es sich, immer die aktuellen Verkehrsmeldungen im (Auto-)Radio zu verfolgen oder aber auf die Stau- und Verkehrsmeldungen des ADAC im Internet zurückzugreifen.

Und wen es trotzdem erwischt: Im Stau kann man während des Wartens schön kreiszeitung.de lesen – auch hier gibt es schließlich Verkehrsmeldungen. Und obendrein auch noch viele gute Texte, die die Wartezeit erleichtern ...

* Transparenzhinweis: Dieser Artikel wurde zuletzt am Freitag, 15. Juli 2022, um 12:59 Uhr aktualisiert.

Auch interessant

Kommentare