Zum ersten Mal profitieren Studenten von Tarifabschluss

Hannover - Zum ersten Mal bundesweit profitieren Studenten von einem Tarifabschluss. Bei den Verhandlungen über einen Entgelttarifvertrag für die rund 36.000 Beschäftigten im niedersächsischen Handwerk sei auch ein Flächentarifvertrag für Studierende im Praxisverbund abgeschlossen worden, teilte die IG Metall am Sonntag in Hannover mit.

Der Vertrag kommt jungen Menschen zugute, die eine Ausbildung und ein Studium miteinander kombinieren. Der Vertrag tritt am 1. September in Kraft. Für die Beschäftigten gibt es von Oktober an 3,4 Prozent mehr Geld. Die Ausbildungsvergütungen erhöhen sich um 40 Euro pro Ausbildungsjahr. Der Entgeltvertrag hat eine Laufzeit von 15 Monaten.

Der Rahmentarifvertrag für die Studierenden im Praxisverbund sieht unter anderem vor, dass die Handwerksbetriebe die Studiengebühren übernehmen. Sie zahlen zudem zusätzlich während der Regelstudienzeit monatlich einen Betrag in Höhe der Ausbildungsvergütung. Ausgebildete Handwerker werden dem Vertrag zufolge grundsätzlich für zwölf Monate in ein festes Arbeitsverhältnis übernommen. Beschäftigte, die sich zum Meister oder Techniker fortbilden wollen, erhalten vom Handwerksbetrieb 24 Monate lang monatlich 300 Euro. Zusätzlich gibt es das sogenannte Meisterbafög.

„Dieser Tarifvertrag wird dazu beitragen, die Attraktivität des Handwerks für Auszubildende weiter zu erhöhen. Davon profitieren beide Seiten: Die Handwerksbetriebe können im Wettbewerb um die junge Generation besser bestehen und Handwerkern bietet der Tarifvertrag eine gute berufliche Perspektive“, sagte IG Metall-Verhandlungsführer Wilfried Hartmann den Angaben zufolge.  dpa

Quelle: kreiszeitung.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare