Unfall auf einer Brücke

Motorradfahrer stirbt bei Frontalcrash mit VW-Fahrer

Mitten in Emden ist ein VW Passat mit hoher Geschwindigkeit unterwegs und überholt mehrere Autos. Auf einer Brücke kommt es zum Frontalcrash mit einem Biker, der noch an der Unfallstelle stirbt.
+
Ein Autofahrer hat in Emden einen Motorradfahrer frontal erfasst.

Mitten in Emden ist ein VW Passat mit hoher Geschwindigkeit unterwegs und überholt mehrere Autos. Auf einer Brücke kommt es zum Frontalcrash mit einem Biker, der noch an der Unfallstelle stirbt.

  • Ein 22-Jähriger ist mit seinem Auto mit hoher Geschwindigkeit in Emden unterwegs
  • Auf eine Brücke kommt es zum Frontalcrash mit einem Motorradfahrer
  • Der Biker stirbt noch an der Unfallstelle

Emden - Am späten Freitagnachmittag ist in Emden ein 22-jähriger mit seinem VW Passat unterwegs. Im Wagen sitzt ebenfalls eine 16 Jahre alte Jugendliche. Nach Polizeiangaben ist der Mann mit hohem Tempo unterwegs. Der 22-jährige Fahrer soll mehrere andere Autos überholt haben. Bis ihm plötzlich auf einer Brücke ein Motorradfahrer entgegen kommt.

Emden: Frontalcrash zwischen VW-Passat und Motorrad

Auf der Bahnhofsbrücke in Emden kommt es zum folgenschweren Frontalcrash mit einem Motorradfahrer. Der Biker wird in die Luft geschleudert und bleibt leblos auf der Straße liegen. Der 21-Jährige Motorradfahrer ist wahrscheinlich sofort tot

Motorradfahrer stirbt in Emden

Der Passat rollt nach der Kollision auf der Bahnhofsbrücke in Emden noch rund 300 Meter weiter, ehe er stehen bleibt. Beide Insassen erleiden leichte Verletzungen. Nach Angaben der Polizei stand der Autofahrer unter Einfluss von Alkohol getrunken haben. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Im Landkreis Oldenburg kam am Samstag bei einem Unfall ein Fahrer eines Mercedes-Transporters ums Leben, als er sich mit seinem Fahrzeug überschlug.

Straße nach Unfall in Emden gesperrt - Polizei ermittelt

Die Polizei sperrt den Bereich großräumig ab. Die Larrelter Straße in Emden war für die Unfallaufnahme und Beweissicherung für rund dreieinhalb Stunden komplett gesperrt. Im Einsatz waren neben Notarzt und Rettungsdienst, Feuerwehr, Polizei und Notfallseelsorger.

van Elten/pol/hh

Die Polizei begann sofort mit den Ermittlungen

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare