Drogen-Anbau läuft im großen Stil weiter

+
Cannabis bleibt in Deutschland die Droge Nummer Eins.

Hannover - Die Betreiber illegaler Cannabis-Plantagen lassen sich von Fahndungserfolgen der Polizei offenbar kaum abschrecken. Obwohl die Ermittler im Jahr 2009 in Niedersachsen 25 professionell betriebene sogenannte Indoor-Anlagen aufgespürt haben, läuft der illegale Anbau im großen Stil weiter.

Bis Ende November seien auch 2010 schon wieder 24 Profi-Plantagen festgestellt worden, sagte ein Sprecher des Landeskriminalamtes (LKA) in Hannover der Nachrichtenagentur dpa. Dabei wurden insgesamt 9500 Cannabispflanzen beschlagnahmt.

In seiner Statistik berücksichtigt das LKA nur Plantagen mit 100 und mehr Cannabis-Pflanzen. Allein im südlichen Niedersachsen stießen Rauschgiftermittler auf vier größere Plantagen. So wurden 200 Pflanzen in der Wohnung eines 30-jährigen Northeimers entdeckt.

Im Kreis Hildesheim ließ ein 28-Jähriger gleich zwei Plantagen von Verwandten „betreuen“, und in Groß Lengden bei Göttingen betrieb ein 25-Jähriger auf dem Dachboden eines Wohnhauses eine professionell eingerichtete Pflanzung mit knapp 200 Gewächsen. Derartige Plantagen machen nach Einschätzung des LKA aber nur einen geringen Teil des illegalen Drogen-Anbaus aus.

Hinzu kommen zahlreiche kleinere Anlagen, die von Amateuren auf Balkonen, in Gärten, kleinen Gewächshäusern oder speziell präparierten Zimmern betrieben werden. In Göttingen hatte ein 22-Jähriger sogar einen Stoffkleiderschrank zum Cannabis-Anbau umfunktioniert.

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare