Tödlicher Unfall auf Flucht vor Polizei

1 von 9
Ein betrunkener Autofahrer hat in Delmenhorst auf der Flucht vor der Polizei einen tödlichen Unfall verursacht.
2 von 9
Ein betrunkener Autofahrer hat in Delmenhorst auf der Flucht vor der Polizei einen tödlichen Unfall verursacht.
3 von 9
Ein betrunkener Autofahrer hat in Delmenhorst auf der Flucht vor der Polizei einen tödlichen Unfall verursacht.
4 von 9
Ein betrunkener Autofahrer hat in Delmenhorst auf der Flucht vor der Polizei einen tödlichen Unfall verursacht.
5 von 9
Ein betrunkener Autofahrer hat in Delmenhorst auf der Flucht vor der Polizei einen tödlichen Unfall verursacht.
6 von 9
Ein betrunkener Autofahrer hat in Delmenhorst auf der Flucht vor der Polizei einen tödlichen Unfall verursacht.
7 von 9
Ein betrunkener Autofahrer hat in Delmenhorst auf der Flucht vor der Polizei einen tödlichen Unfall verursacht.
8 von 9
Ein betrunkener Autofahrer hat in Delmenhorst auf der Flucht vor der Polizei einen tödlichen Unfall verursacht.
9 von 9
Ein betrunkener Autofahrer hat in Delmenhorst auf der Flucht vor der Polizei einen tödlichen Unfall verursacht.

Ein betrunkener Autofahrer hat in Delmenhorst auf der Flucht vor der Polizei einen tödlichen Unfall verursacht. Beamte hatten den auffallend langsam fahrenden Wagen des Mannes in der Nacht zum Sonntag kontrollieren wollen, wie die Polizei mitteilte. Als der 26-Jährige dies bemerkte, gab er Gas und raste mit seinem Auto über mehrere rote Ampeln. Kurz darauf verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug, das von der Straße abkam und gegen einen Baum prallte. Sein 41 Jahre alter Beifahrer erlitt so schwere Verletzungen, dass er im Krankenhaus starb. Eine 32-jährige Mitfahrerin überlebte schwer verletzt. Der Fahrer, bei dem später ein Atemalkoholwert von mehr als zwei Promille gemessen wurde, kletterte mit leichten Blessuren aus dem Wrack.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.