162 Windkraftanlagen sind geplant

RWE darf größten deutschen Offshore-Windpark bauen

Essen/Juist - Der Energiekonzern RWE hat die Genehmigung zum Bau des bisher größten deutschen Offshore-Windparkkomplexes erhalten. Danach können bis zu 162 Windkraftanlagen rund 40 Kilometer nördlich der Insel Juist mit einer Gesamtleistung von 1.000 Megawatt gebaut werden.

Die Gesamtinvestition liege bei rund drei Milliarden Euro, teilte der Konzern am Mittwoch mit. Anfang 2014 soll die Investitionsentscheidung für das erste Teilprojekt mit 54 Anlagen getroffen werden.

Der Baubeginn wäre 2015. Für diesen Zeitraum läge auch eine Zusage für den Netzanschluss durch den Netzbetreiber Tennet vor, sagte eine Sprecherin. Die zwei weiteren Abschnitte könnten in den Folgejahren umgesetzt werden. Das Baugebiet der drei Windparks erstreckt sich auf insgesamt 100 Quadratkilometer.

RWE Innogy entwickelt in Europa allein und mit Partnern Windkraftprojekte im Umfang von rund 7.000 Megawatt. Bereits im Bau sind nach weiteren Angaben der Windpark Nordsee Ost nördlich von Helgoland und ein Windpark vor der Küste von Nordwales. Zudem betreibe RWE drei Windparks vor der britischen Küste und ein Projekt in Belgien. dpa

Quelle: kreiszeitung.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare