Corona-Pandemie

Weltärztechef Montgomery: „Weihnachtsmärkte und Silvesterpartys absagen“

Weltärztechef Montgomery warnt vor neuen Corona-Mutanten wie der Omikron-Variante. Er fordert das Schließen der Weihnachtsmärkte und Feuerwerksverbot an Silvester.

Hannover/Berlin – Die Coronazahlen in Deutschland und Niedersachsen schießen weiterhin in die Höhe. Für das gesamte Bundesgebiet meldete das Robert-Koch-Institut am Samstag, 27. November 2021, 67.125 Neuinfektionen und 303 Todesfälle, was einer Rekord-Inzidenz von 444,3 entspricht. In Niedersachsen infizierten sich von Freitag auf Samstag 3394 Menschen mit dem Coronavirus, 20 Personen verstarben im Zusammenhang damit. Vor dem Hintergrund rief der Vorsitzende des Weltärztebundes, Frank Ulrich Montgomery, dazu auf, die Kontakte zu beschränken.

Person:Frank Ulrich Montgomery
Funktion:Vorsitzender des Weltärztebundes
Geburtsdatum und -ort:31. Mai 1952 in Hamburg
Fachgebiet:Radiologie

Er sorgt sich vor der Entstehung neuer Varianten. Die neue südafrikanische Omikron-Variante* sei ein gutes Beispiel dafür, dass man dem Virus keine Chance zur Mutation geben dürfe. Um weitere Varianten zu verhindern, werde es nötig sein, die Welt noch jahrelang zu impfen, sagte Montgomery. Doch derzeit sorgt ein Impfstoffmangel in Bremen und Niedersachsen für Ärger. Auch in Hamburg werden die Vakzine gegen das Coronavirus knapp*, Impftermine stocken bereits.

Weltärztechef Montgomery warnt neuen Varianten: „Infektiös wie Delta, gefährlich wie Ebola“

Montgomery rechnet damit, dass sich die Corona-Inzidenz in den nächsten anderthalb Wochen verdoppeln wird. „In der Nikolauswoche könnten wir Inzidenzen zwischen 700 und 800 haben“, zitiert die „Welt“ den Weltärztechef. Die Corona-Maßnahmen, die jetzt zur Bekämpfung der Pandemie ergriffen würden, kämen erst mit einer Verzögerung von 14 Tagen zum Tragen. Laut Montgomery gilt dies für Kontaktbeschränkungen ebenso wie für Lockdowns.

Der Weltärztechef forderte in seinen Ausführungen trotzdem ein sofortiges Schließen der Weihnachtsmärkte im gesamten Bundesgebiet und eine weitreichende Reduzierung der Kontakte. Darüber hinaus forderte er die Bundesländer und die Kommunen dazu auf, an Silvester größere Partys, Feuerwerke und Böller zu verbieten.

Weltärztechef Frank Ulrich Montgomery (links, neben Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU)) fordert, bundesweit sofort alle Weihnachtsmärkte zu schließen und die Feierlichkeiten zu Silvester extrem einzuschränken. (Archivbild)

„Das verhindert nicht nur Ansteckungen, sondern entlastet auch die Notfallambulanzen“, so Montgomery. Sollte es nicht möglich sein, die Infektionszahlen in den Griff zu bekommen, sei auch die flächendeckende Schließung von Betrieben oder Ausgangssperren nicht abwegig.

In der Nikolauswoche könnten wir Inzidenzen zwischen 700 und 800 haben!

Frank Ulrich Montgomery, Vorsitzender des Weltärztebundes

Gerade mit Blick auf die neuentdeckte Variante B.1.1.529 in Südafrika, sorgt sich Montgomery vor der Entstehung gefährlicher Varianten des Coronavirus. „Meine große Sorge ist, dass es zu einer Variante kommen könnte, die so infektiös ist wie Delta und so gefährlich wie Ebola“, sagte er den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

Eine Ebola-Infektion führt meist zu hohem Fieber und inneren Blutungen und endet sehr oft tödlich. Ohne Medikamente sterben rund 50 Prozent der Kranken, wobei der Anteil je nach Virusart auch deutlich darunter oder darüber liegen kann. Der bislang folgenschwerste Ebola-Ausbruch war 2014/2015 in Westafrika, damals kamen mehr als 11.000 Menschen ums Leben. * kreiszeitung.de und 24hamburg.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Guido Kirchner/dpa

Mehr zum Thema

Kommentare