Niedersachsen lockert bei der Gastronomie

Corona-Lockerungen: Darf ich ab Montag wieder in den Biergarten?

Niedersachsen steigt ab 10. Mai in den vorsichtigen Ausstieg aus dem Lockdown ein. Lockerungen sind unter anderem in der Gastronomie geplant. Für die Außengastronomie gelten besondere Regeln.

Nach dem monatelangen Corona-Lockdown leitet Niedersachsen ab Montag, 10. Mai die ersten Lockerungen ein. „Vorsichtige Schritte hin zu mehr Normalität“, nennt sie Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD). Betroffen sind unter anderem Schulen, Einzelhandel, Tourismus und Gastronomie.

Die Änderungen werden in die neue Corona-Landesverordnung aufgenommen, die ab dem 10. Mai in Kraft tritt. Sie betreffen zuerst nur Landkreise und kreisfreie Städte, in denen die Sieben-Tage-Inzidenz über fünf Werktage hintereinander unter der Marke von 100 bleibt.

Unterdessen entspannt sich die Corona-Lage in Niedersachsen weiter. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) liegt mittlerweile die Sieben-Tage-Inzidenz bei etwa 90. Die höchsten Inzidenzwerte werden für den Landkreis Vechta, die Stadt Delmenhorst und die Stadt Salzgitter gemeldet.

Corona-Lockerungen: Die neuen Regeln für die Außengastronomie im Überblick

In Städten und Landkreisen, die eine Sieben-Tage-Inzidenz stabil unter 100 vorweisen, dürfen ab Montag die Restaurants ihre Außenbereiche wieder öffnen.  „Die Gefahr einer Corona-Infektion lauert vor allem drinnen, nicht draußen“, erklärte Wirtschaftsminister Bernd Althusmann

Die Öffnung der Außengastronomie ist an bestimmten Auflagen geknüpft. Drei Voraussetzungen spielen dabei die Hauptrolle:

  • ein Hygienekonzept;
  • eine Sperrstunde ab 23 Uhr;
  • ein negativer Testnachweis für die Besucher.

Corona-Lockerungen: Öffnungsperspektive auch für die Innengastronomie

Zwei Wochen später soll die Innengastronomie ebenfalls geöffnet werden. Die Bedingungen, die von den Betrieben eingehalten werden müssen, sind umfangreicher:

  • ein Hygienekonzept;
  • eine Sperrstunde ab 23 Uhr;
  • ein negativer Testnachweis für die Besucher;
  • eine Kapazitätsbegrenzung auf 50 Prozent;
  • Kein Saalbetrieb;
  • Eine Tischreservierung ist hingegen nicht erforderlich.

Corona-Lockerungen: Personalmangel in vielen Lokalen

Die lang ersehnten schrittweise Öffnungen haben allerdings auch eine unerwartete Kehrseite: In vielen niedersächsischen Hotels und Lokalen fehlen nach all den Monaten im Lockdown Arbeitskräfte. Aktuell gebe es laut Arbeitsmarktstatistik in Niedersachsen zwar etwa zehn Mal mehr Arbeitsuchende als offene Stellen in der Hotellerie und Gastronomie. 

Rubriklistenbild: © Moritz Frankenberg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare