Niedersachsen setzt auf Wechselmodell

Corona-Lockerungen: Schulen und Kitas öffnen wieder

Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz unter 165 müssen Niedersachsens Schüler wieder in den Wechselunterricht. Neue Regeln gelten ab heute auch für Kitas.

Niedersachsen - Ab heute wird es in Niedersachsen wieder deutlich mehr Kinderbetreuung in Kitas und Präsenzunterricht in Schulen stattfinden. Bis zu einer Sieben-Tage-Inzidenz von 165 werden Schule und Kita geöffnet sein. Damit unterscheiden sich die Bedingungen für Kita- und Schulöffnungen von anderen Bereichen, bei denen die Grenz-Inzidenz bei 100 liegt.

Unabhängig von der Inzidenz dürfen Abschlussprüfungen in Niedersachsen stattfinden.

Somit gilt an Niedersachsens Schulen ab Montag das Szenario B, also Präsenzunterricht im Wechselmodell. Das bedeutet, das Schülerinnen und Schüler bei einer Inzidenz unter 165 in geteilten Lerngruppen rotieren. Eine Hälfte der Schülerinnen und Schüler lernt vor Ort in der Schule, die andere ist am selben Tag im Homeschooling.

Corona-Lockerungen in Niedersachsen: Keine Inzidenz-Vorgaben für Abschlussprüfungen

Nach Angaben des niedersächsischen Kultusministeriums gilt außerdem unabhängig von der Inzidenz Präsenzunterricht im Wechselmodell auch für folgende Schuljahrgänge:

  • 9. und 10. Jahrgänge, soweit an den Schulen eine Abschlussprüfung für den jeweiligen Jahrgang vorgesehen ist,
  • der Sekundarbereich II, ebenfalls wenn an der jeweiligen Schule in Lerngruppen dieser Schuljahrgänge im Schuljahr 2020/2021 Abschlussprüfungen vorgesehen sind, und der Schuljahrgang 12,
  • der 4. Schuljahrgang,
  • die Förderschulen geistige Entwicklung, körperliche und motorische Entwicklung sowie die Förderschulen Sehen und Hören.

Corona-Lockerungen in Niedersachsen: Neue Regeln auch für Kitas

Auch in Kindertageseinrichtungen in Regionen unter einer 165er-Inzidenz wechseln ab Montag in das „Kita-Szenario B“, also den eingeschränkten Regelbetrieb. Damit könnten alle Kinder laut Regierung, die in der jeweiligen Einrichtung einen Betreuungsplatz haben, wieder zurück in Kindergarten, Krippe oder Hort.

In Kitas ist ab Montag der eingeschränkter Regelbetrieb, wenn die Corona-Inzidenz unter 165 ist.

Dabei würden Hygienevorschriften gelten, darunter auch eine feste Raumaufteilung. Gruppenübergreifende Angebote könnten nicht stattfinden. Kindertagespflegepersonen können in Regionen unter einer Sieben-Tage-Inzidenz von 165 einen Regelbetrieb unter Beachtung von Hygienevorschriften anbieten.

Rubriklistenbild: © Guido Kirchner/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare