1. az-online.de
  2. Niedersachsen

Straßenwalze überrollt Kind (5) – tot

Erstellt:

Von: Fabian Raddatz

Kommentare

Horror-Unfall in Celle: Straßenwalze überrollt Kind (4) – tot
Eine Straßenwalze hat in Celle ein Kind erfasst und tödlich verletzt. (Symbolbild) © Stefan Sauer/dpa

Ein schrecklicher Unfall hat sich im niedersächsischen Celle ereignet. Dort wurde ein fünfjähriger Junge von einer Straßenwalze überrollt und getötet.

Celle – Ein fünfjähriger Junge wurde bei einem Horror-Unfall im niedersächsischen Celle getötet. Nach Informationen der Polizei habe der kleine Junge mit seinem Vater und seinem acht Jahre alten Bruder an einer Baustelle die Straße überqueren wollen. Der Junge sei hinter der Straßenwalze gewesen, als diese rückwärts losfuhr und das Kind und sein Fahrrad erfasste.

Der Junge starb noch am Unfallort. Der Walzenfahrer habe das Kind nicht sehen können, der 57-Jährige habe einen Schock erlitten und sei ins Krankenhaus gekommen. Die Ortsumgehung sollte neu asphaltiert werden.

Es sei ein tragisches Ereignis und auch für die Einsatzkräfte belastend, erklärte der Sprecher. Der Vater des Jungen und sein Bruder wurden seelsorgerisch betreut. Zuvor hatte die „Cellesche Zeitung“ berichtet.

Tödlicher Unfall: Straßenwalze überrollt Kind (5) in Celle– tot

Weitere Polizeimeldungen aus der Region: Auf der Nordsee-Insel Borkum gerieten in der Nacht zu Montag neun Autos in Brand. Der Schaden ist immens, wird auf rund 300.000 Euro geschätzt. Wie die Autos in Brand gerieten, ist noch unklar, die Polizei ermittelt.

Nach einem heftigen Unwetter in Niedersachsen gab es für die Rettungskräfte alle Hände voll zu tun. So krachte eine Riesen-Eiche auf ein Wohnhaus. Binnen weniger Minuten richtete das Unwetter im Norden Niedersachsens teils hohe Schäden an. Zuvor hatte der Deutsche Wetterdienst eine Unwetterwarnung mit schweren Gewittern für Niedersachsen herausgegeben.

Bei einem Beziehungs-Drama in Bremen hat ein Mann seine Ex-Partnerin mit dem Messer verletzt. Danach richtete er die Waffe gegen sich selbst. Beide Personen wurden mit schweren Verletzungen in Krankenhäuser gebracht. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Auch interessant

Kommentare