Hintergründe der Auseinandersetzung unklar

Niedergestochene Frau schwebt weiter in Lebensgefahr

+
Der Tatort eines Messerangriffs an einer Abzweigung in einem Wohngebiet. Nach einem Streit mit Jugendlichen in einem Supermarkt ist eine Frau in Niedersachsen auf offener Straße mit einem Messer niedergestochen worden.

Burgwedel - Der Zustand der jungen Frau, die in Burgwedel auf offener Straße niedergestochen wurde, ist weiter kritisch. Sie schwebe noch in Lebensgefahr, erklärte ein Polizeisprecher am Montag.

Die 24-Jährige und ihr Begleiter waren am Sonntag in einem Supermarkt mit zwei 13- und 14-jährigen Jugendlichen aneinander geraten, dann aber auseinandergegangen. Auf dem Heimweg trafen sie wieder aufeinander. Zu den beiden Jungen war nach Polizeiangaben noch ein 17-Jähriger gestoßen. Es soll dann erneut zum Streit gekommen sein, in dessen Verlauf der 17-Jährige die junge Frau niedergestochen haben soll.

Die Angreifer konnten zunächst flüchten, kurze Zeit später wurden die drei Jugendlichen gefasst. Alle drei sind nach Polizeiangaben syrische Flüchtlinge. Gegen den 17-Jährigen wurde nach Angaben der Staatsanwaltschaft am Sonntagabend Haftbefehl erlassen, er kam in Untersuchungshaft. Die genauen Hintergründe der Auseinandersetzung waren zunächst unklar.

dpa

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare