Bruch der Spurstange löste tragischen Unfall aus

+
Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Honda Civic der beiden jungen Menschen in zwei Teile gerissen.

Osterholz-Scharmbeck - Der tragische Verkehrsunfall auf der Landstraße zwischen Osterholz-Scharmbeck und Schwanewede am Sonntagabend, bei dem eine 17-jährige Beifahrerin getötet und ihr vier Jahre älterer Freund als Fahrer lebensgefährlich verletzt worden waren (wir berichteten), ist nach Einschätzung eines Gutachters eindeutig auf einen technischen Defekt zurückzuführen.

Danach dürfte der plötzliche Bruch einer bereits maroden Spurstange - hervorgerufen durch eine abrupte Lenkbewegung in Verbindung mit hoher Geschwindigkeit - die Ursache gesetzt haben. Wodurch die Spurstange des 18 Jahre alten Honda Civic, der erst seit gut zwei Wochen im Besitz der getöteten Beifahrerin war, vorher Schaden genommen hatte, lässt sich nicht mehr rekonstruieren. Schäden dieser Art können bereits durch einen Anstoß an einen Bordstein hervorgerufen werden, ohne dass sie spürbaren Einfluss auf das Fahrverhalten des Fahrzeugs haben und vom Fahrer bemerkt werden. Weitergehende Untersuchungen sind zunächst nicht vorgesehen. Der Gesundheitszustand des 21-jährigen Fahrers ist nach wie vor unverändert. Er schwebt noch in Lebensgefahr.

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare