1. az-online.de
  2. Niedersachsen

Brandstiftung? Wohnung in Delmenhorst brennt aus

Erstellt:

Von: Fabian Raddatz

Kommentare

Brandstiftung? Wohnung in Delmenhorst brennt aus
Ein schnelles Eingreifen der Feuerwehr verhindert Übergreifen des Brandes auf weitere Wohnungen. © Nonstop-News

Ein Mehrfamilienhaus in der Wohnsiedlung Wollepark in Delmenhorst musste am Mittwochmorgen evakuiert werden. Die Polizei vermutet Brandstiftung.

Delmenhorst – Als die Feuerwehr eintraf, stand die Wohnung in der Wohnsiedlung Wollepark in Delmenhorst bereits lichterloh in Flammen. Eine Frau musste in ein Krankenhaus gebracht werden – bei ihr besteht der Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung. Mittlerweile habe sie die Klinik aber wieder verlassen können, heißt es. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Verdächtigt wird der Mieter der Wohnung in der Wohnsiedlung Wollepark in Delmenhorst. Gegen den 55-Jährigen laufen Ermittlungen wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung, er wurde vorläufig festgenommen. Bis auf die Brandwohnung ist das Mehrfamilienhaus in der Stadt in Niedersachsen weiter bewohnbar. Es entstand ein geschätzter Schaden von etwa 150.000 Euro.

Brandstiftung? Wohnung in Delmenhorst brennt aus – weitere Einsätze für Polizei und Feuerwehr

Für acht Menschen endete eine Einkaufstour in Ostfriesland anders als gedacht. Sie blieben in einem Fahrstuhl stecken und mussten befreit werden. Bei weiteren Einsätzen von Feuerwehr und Polizei im Norden mussten die Helfer auf der A7 bei Rosdorf anrücken. Dort kam es am frühen Mittwochmorgen zu einem schweren Unfall, worauf die A7 Richtung Hannover voll gesperrt wurde. Unbekannte haben zudem einen Aldi-Supermarkt in Verden überfallen. Die Polizei sucht Zeugen.

Auch interessant

Kommentare