1. az-online.de
  2. Niedersachsen

Bodycam: Nach der Polizei nun auch bei der Feuerwehr im Einsatz

Erstellt:

Von: Andree Wächter

Kommentare

Die Polizei in Niedersachsen hat sie seit Mai 2021: Bodycams. Nun testet auch die Feuerwehr Bodycams. Das Ziel: schnellere Entscheidungen.

Northeim – Polizisten sind in Niedersachsen teilweise mit Bodycams (Körperkameras) ausgerüstet. Die Kameras sollen der Beweissicherung und dem Eigenschutz von Polizeibeamten dienen. Nach einer Testphase und juristischem Hickhack hinsichtlich des Datenschutzes sind die Bodycams seit Mai 2021 im Einsatz. Die CDU will sogar den Einsatz von Dashcams in Polizeiautos.

Nach Polizei in Niedersachsen: Auch Feuerwehr testet Bodycams bei Übungen

Während Bodycams bei der Polizei schon zum Alltag gehören, sind sie bei der Feuerwehr noch in der Testphase. Die Kreisfeuerwehr Northeim hat Bodycams bei ihren Einsatzkräften getestet. Sie sollen unter anderem bei Absprachen zwischen der Leitstelle und Feuerwehrleuten, die zuerst an einer Unglücksstelle eintreffen, helfen, wie ein Sprecher sagte. Landesweit sind die Northeimer damit bisher Exoten.

Die Kreisfeuerwehr Northeim hat jetzt den Einsatz von Bodycams getestet. Auf dem Bild Konstantin Mennecke von der Kreisfeuerwehr.
Die Kreisfeuerwehr Northeim hat jetzt den Einsatz von Bodycams getestet. Auf dem Bild Konstantin Mennecke von der Kreisfeuerwehr. © Pressegruppe der Kreisfeuerwehr Northeim

Die an der Brust angebrachte Bodycam übertrage über eine Mobilfunkverbindung nahezu in Echtzeit Bilder von der Einsatzstelle, erklärte der Sprecher. Aus Sicht der Northeimer Feuerwehr gibt es dafür verschiedene Einsatzmöglichkeiten. Neben der Abstimmung mit der Leitstelle für mögliche Verstärkung bei Einsätzen könne die Kamera auch die Zusammenarbeit zwischen Feuerwehrleuten und der Einsatzleitung verbessern. Entscheidungen könnten so beschleunigt werden.

Bodycam bei Feuerwehr und Polizei in Niedersachsen: Rechtliche Fragen müssen noch geklärt werden

In einer mehrmonatigen Testphase erprobten die Feuerwehrleute das System, das bisher vor allem von der Polizei bekannt ist. „Die Testphase verlief ausgesprochen gut“, sagte ein Sprecher. Es habe wenige Probleme bei der Datenübertragung gegeben.

Bisher wurden die Kameras nur bei Übungen genutzt – etwa für Brände in einer Kirche oder einer Industriehalle, einen Gefahrgutunfall oder eine Personensuche. Denn: Zunächst müsse rechtlich geklärt werden, in welchen Situationen die Kameras eingesetzt werden dürfen. Anders als bei der Polizei gehe es nicht darum, Videos für die spätere Auswertung aufzuzeichnen, sondern Livebilder zu übertragen. Ein ähnliches System erproben zurzeit einige südniedersächsische Landkreise für Notärzte.

Einsatz von Bodycams bei der Feuerwehr in Niedersachsen im Ernstfall aktuell nicht geplant

In anderen Kreisen und Städten in Niedersachsen spielen Bodycams bei der Feuerwehr keine Rolle. Dem Innenministerium in Hannover sind keine vergleichbaren Fälle bekannt. Die Verwendung von Bodycams bei Einsätzen der Feuerwehr sei bisher nicht im Fokus des Innenministeriums, teilte ein Sprecher zudem mit. „Der Nutzen zum Einsatz derartiger Bodycams drängt sich für Brandbekämpfungs- und Hilfeleistungseinsätze derzeit auch nicht auf.“

Ähnlich sieht es auch Verdens Kreisbrandmeister Dennis Körte. Gegenüber kreiszeitung.de sagte er: „Bei einem Innenangriff sehen die Retter durch den Rauch eh nicht viel.“ Eine Bodycam würde daher kaum neue Erkenntnisse bringen. „Wir verschaffen uns einen Überblick per Drohne“, sagt Körte. Sie haben eine Wärmebild-Kamera. Auch wenn die Verdener Kreisfeuerwehr aktuell keinen Bedarf an Bodycams sieht, so ist dies nicht in Stein gemeißelt. Einem Test würden die Retter sich nicht verschließen.

Auch interessant

Kommentare