Bode hält nichts von Mindestlohn

Groningen - Niedersachsens Wirtschaftsminister Jörg Bode (FDP) hält nichts vom CDU-Vorstoß für einen Mindestlohn. In Branchen, wo ein Mindestlohn sinnvoll sei, hätten die Sozialpartner diesen bereits ausgehandelt, sagte Bode am Montag.

In den übrigen Bereichen schaffe die Höhe von Sozialleistungen wie Hartz IV eine natürliche Untergrenze für die Löhne. „Niemand wird dauerhaft für weniger arbeiten, als er an Sozialtransfer bekommt.“ Die gestiegene Zahl von Aufstockern, die neben ihrem Lohn auf Sozialleistungen angewiesen sind, sei kein zwingendes Indiz für zu niedrige Löhne. Drängender seien stärkere Anstrengungen zur Integration von Langzeitarbeitslosen. Für sie würde ein Mindestlohn eine weitere Hürde auf dem Weg zu neuer Arbeit darstellen.  dpa

Quelle: kreiszeitung.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare