1. az-online.de
  2. Niedersachsen

A1 für Brückenabriss voll gesperrt - Erste Staus auf A7 und A24

Erstellt:

Kommentare

Autobahn A1 für Brückenabriss voll gesperrt - Erste Staus auf A7 und A24
Autobahn A1 für Brückenabriss voll gesperrt - © picture alliance / dpa

Nach dem Start der Vollsperrung der A1 zwischen dem Dreieck Hamburg-Süd und dem Kreuz Hamburg-Ost für einen Brückenabriss zeigen sich erste Auswirkungen auf den Verkehr.

Am Samstagmorgen wirkte sich die Sperrung nach Angaben der Verkehrsleitstelle insbesondere auf die Autobahn 24 aus.

Ab dem Kreuz Hamburg-Ost staute sich der Verkehr in Richtung Hamburg auf zunächst acht Kilometern. Einige Autofahrer wichen auch auf die A7 aus. Dort ging es ab Quickborn in Richtung Süden auf ebenfalls acht Kilometern nur langsam voran.

In Richtung Norden gab es zunächst kaum Probleme, wie ein Sprecher der Verkehrsleitstelle sagte. Zeitweise kam es zu Staus auf der A7 in Höhe von Bahrenfeld von bis zu fünf Kilometern. Die Auswirkungen waren aber vorerst gering. "Wir haben den Eindruck, dass es sehr viel gebracht hat, dass die Sperrung im Voraus so viel thematisiert wurde", sagte der Sprecher weiter. Der ADAC hatte vor Staus gewarnt und geraten, auf die Bahn umzusteigen.

Für den Abriss einer Brücke in Hamburg-Billstedt wurde die A1 Bremen-Lübeck am Freitagabend gesperrt. Insgesamt sollte die Vollsperrung bis Montagmorgen 5.00 Uhr andauern. Die Brücken der B5 stammen aus dem Jahr 1956 und sind vom sogenannten Betonkrebs zerfressen. Bis 2021 sollen beide Teile des Querung neu gebaut werden, zuerst sollte jetzt die südliche Brücke drankommen. Mit mehr als 100 000 Fahrzeugen pro Tag gehört der sechsspurige A1-Abschnitt zu den meistbefahrenen Autobahnen Deutschlands.

Weitere Nachrichten aus Niedersachsen:

Mit rund 68 000 Besuchern hat am Freitag das "Hurricane"-Festival in Scheeßel begonnen. Vom Hurricane Festival berichtet kreiszeitung.de mit einem Live-Ticker. Als Höhepunkte wurden am Freitag die Toten Hosen und Tame Impala aus Australien erwartet. Zu den Hauptbands an den anderen Tagen gehören Mumford & Sons, The Cure sowie die Foo Fighters. Das Event in Scheeßel gehört wie das zeitgleiche Schwesterfestival "Southside" im baden-württembergischen Neuhaus ob Eck zu den größten Open-Air-Festivals in Deutschland.

Auch interessant

Kommentare