1. az-online.de
  2. Niedersachsen

Aktuelle Corona-Regeln Niedersachsen: Das gilt bis Ende August

Erstellt:

Von: Alexander Eser-Ruperti

Kommentare

Niedersachsen hat seine Corona-Verordnung bis Ende August verlängert. Doch was bedeutet das? Was jetzt gilt – eine Übersicht.

Hannover – Während verschiedene Länder bereits die Vorbereitung strengerer Corona-Regeln fordern, sieht man in dem Vorstoß in Niedersachsen derzeit noch „Aktionismus“. Auch im Bundesland von Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) will man den pandemischen Entwicklungen jedoch nicht unvorbereitet entgegentreten und verlängert nun die Corona-Verordnung. Bei den Corona-Regeln gibt es einige Änderungen. Der Überblick kann schnell verloren gehen: Was gilt jetzt? Eine Übersicht für Niedersachsen.

Corona-Regeln: Niedersachsen verlängert Corona-Verordnung bis August – Stephan Weil (SPD) fordert neue Testverordnung

Im Rahmen der mittlerweile angelaufenen Corona-Welle hat sich die niedersächsische Landesregierung dazu entschlossen, an ihren bisher beschlossenen Schutzmaßnahmen festzuhalten: Die Corona-Verordnung in Niedersachsen wird bis Ende August verlängert. Derzeit treibt vor allem der Subtyp Omikron BA.5 eine Sommerwelle an. Vorerst ändert sich damit im Vergleich zu den vergangenen Wochen nur wenig bei den Corona-Regeln in Niedersachsen, doch es gibt ein paar kleine Änderung. Derzeit spekulieren viele in Anbetracht der steigenden Inzidenz über bundesweit strengere Maßnahmen im Sommer oder Herbst. Ein Auslaufen der Verordnung hatten Beobachter im Zuge aktueller Entwicklungen bereits zuvor für unwahrscheinlich gehalten.

Corona-Regeln Niedersachsen: Für den Besuch in Krankenhäusern ist künftig ein Selbsttest völlig ausreichend
Corona-Regeln Niedersachsen: Für den Besuch in Krankenhäusern ist künftig ein Selbsttest völlig ausreichend. © Matthias Balk/dpa

Stephan Weil erklärte in diesem Kontext, der Bund müsse mit einer neuen Testverordnung auch zukünftig freiwillig kostenlose Tests gewährleisten. Weil sagte über weitere Maßnahmen laut NDR zudem: „Angesichts steigender Infektionszahlen brauchen wir auch im Sommer Schutzmaßnahmen wie beispielsweise die Maskenpflicht im ÖPNV“. Niedersachsens Ministerpräsident verwies in diesem Zuge auf die derzeit verhältnismäßig wenigen schweren Verläufe unter Omikron. Weil betonte in diesem Rahmen erneut, dass dafür auch das hohe Impfniveau verantwortlich sei und riet besonders Menschen über 70 zu einer vierten Impfung.

Corona-Vorschriften Niedersachsen: Das gilt aktuell im Rahmen der Corona-Regeln bei der Maskenpflicht

Mit der Verlängerung der Corona-Vorschriften in Niedersachsen ändert sich nur wenig. Nachdem die Maßnahmen zuerst, mit einigen Lockerungen, bis zum 22. Juni verlängert wurden, gelten sie nun bis Ende August. Die Verordnung sieht Erleichterungen etwa in Heimen, ambulanten Pflegeeinrichtungen, Einrichtungen der Tagespflege, ambulanten Pflegediensten und unterstützenden Wohnformen vor: Dort reicht für Beschäftigte künftig eine medizinische Maske aus, eine FFP2-Maske ist nicht mehr verpflichtend – vorausgesetzt, die Einrichtung fordert dies nicht selbst ausdrücklich. Für Besucherinnen und Besucher gilt die Lockerung der Corona-Regeln in Niedersachsen nicht.

Zu Krankenhäusern heißt es in der Verordnung, die Leitungen von Krankenhäusern sowie Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen seien verpflichtet, im Rahmen der von ihnen aufzustellenden Hygienepläne für dort tätige Personen sowie Besucherinnen und Besucher Regelungen über das Tragen einer medizinischen Maske in geschlossenen Räumen zu treffen. Die Regelung können laut Verordnung „auch das Tragen einer medizinischen Maske mindestens des Schutzniveaus FFP2, KN 95 oder eines gleichwertigen Schutzniveaus beinhalten.“

Niedersachsen Corona-Regeln: Das gilt in Gastronomie, Kinos, Fitnessstudios und Co.

Mit Blick auf Niedersachsens Corona-Regeln stellt sich auch die Frage nach dem Freizeitbereich: Was gilt in Gastronomie, Kinos, Theatern und Co.? In der Gastronomie, Theater, Hotels oder Kinos gelten keinerlei Beschränkungen mehr, das gilt ebenso für Zoos oder Freizeitparks. Auch in anderen Freizeitbereichen und bei der Abendgestaltung muss nichts mehr beachtet werden: In Diskos und Shishabars gibt es ebenso keine Beschränkungen mehr, wie bei Konzerten, Großveranstaltungen und in Fitnessstudios. Ebenfalls entscheidend für den Freizeitbereich: Es gelten keinerlei Kontaktbeschränkungen mehr.

Corona Niedersachsen: Quarantäne für fünf Tage erforderlich – unabhängig von Impfstatus

Die Regeln zu Corona in Niedersachsen zur Quarantäne sind eindeutig: Nach wie vor ist die Isolation für fünf Tage erforderlich. Die Isolation darf nach fünf Tagen nur beendet werden, wenn seit mindestens 48 Stunden, sprich zwei Tagen, keine Symptome mehr aufgetreten sind.

Mit unserem Newsletter verpassen Sie nichts mehr aus ihrer Umgebung, Deutschland und der Welt – jetzt kostenlos anmelden!.

Der Impfstatus der infizierten Person hat keine Auswirkungen auf die Isolationspflicht. Kontaktpersonen müssen sich laut Corona-Regeln aktuell nicht mehr in Isolation begeben – ihnen wird nichtdestotrotz die deutliche Reduzierung sozialer Kontakte nahegelegt.

Niedersachsen Corona-Regeln: Selbsttest reicht in Krankenhäusern für Zutritt

Eine Neuerung bei den Corona-Regeln gibt es indes für diejenigen, die Bekannte in Krankenhäusern, Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtungen besuchen wollen. Für den Zutritt zur Einrichtung ist künftig auch ein Selbsttest ausreichend. Die Regel betrifft Beschäftigte ebenso wie Besucherinnen und Besucher. Der Selbsttest ist nur gültigt, wenn dieser zuvor unter Aufsicht durchgeführt wurde.

Auch interessant

Kommentare