Arbeitslosigkeit in Niedersachsen sinkt weiter

+

Hannover - Die Arbeitslosigkeit in Niedersachsen ist im April weiter zurückgegangen. Die Arbeitslosenquote sank auf 6,6 Prozent nach 6,8 Prozent im Vormonat und 6,7 Prozent im Vorjahr, teilte die Arbeitsagentur am Mittwoch mit.

Über die übliche Frühjahrsbelebung hinaus gebe es Anzeichen für eine anziehende Konjunktur, sagte der Landeschef der Arbeitsagentur, Klaus Stietenroth. Es meldeten sich weniger Menschen arbeitslos und es gebe mehr freie Stellen als im Vormonat.

Einstellungen gibt es vor allem im Gesundheits- und Sozialwesen, bei wirtschaftlichen Dienstleistungen und im Bereich Verkehr und Logistik. Davon profitieren vor allem kurzfristig Arbeitslose, deren Zahl um 8,5 Prozent gegenüber dem Vormonat zurückging.

Bei den Langzeitarbeitslosen sank die Zahl im Vergleich zum März hingegen nur um 0,5 Prozent, im Vergleich zum Vorjahresmonat legte ihre Zahl sogar um 0,9 Prozent zu. Einen kräftigen Rückgang gab es auch bei der Jugendarbeitslosigkeit, die gegenüber dem Vormonat um 6,2 und gegenüber dem Vorjahr um 2,2 Prozent zurückging. Die Arbeitslosenquote bei den unter 25-Jährigen lag bei 5,6 Prozent.

Die Zahl der Arbeitslosen in Niedersachsen lag im April absolut gesehen bei 270.135, dies waren 3,1 Prozent weniger als im März und 0,8 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Dazu kamen 352.212 Menschen, die an Schulungen oder Weiterbildungen teilnahmen und deswegen nicht als arbeitslos gelten.

Im kleinsten Bundesland Bremen stieg die Zahl der Arbeitslosen im April minimal an, die Quote blieb im Vergleich zum Vormonat mit 11,0 Prozent konstant. Die Zahl der Betroffenen in Bremen wuchs um 118 auf 37 252. Der Bestand an freien Stellen lag mit 1439 um 20,1 Prozent über dem des Vorjahreswertes. dpa

 

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare