Arbeiter in Kohlekraftwerk radioaktiver Strahlung ausgesetzt

Wilhelmshaven - Bei Wartungsarbeiten im Kohlekraftwerk Wilhelmshaven sind zwei Arbeiter radioaktiver Strahlung ausgesetzt gewesen.

Der Vorfall habe sich am Montag ereignet, sagte die Sprecherin des Betreibers E.ON, Petra Uhlmann, am Dienstag. Die Männer arbeiteten ihren Angaben zufolge an einem Messgerät in der Rauchgasreinigungsanlage, das einen Cäsium-Strahler enthält, als ihre Dosimeter die erhöhte Strahlung anzeigten. Die Mitarbeiter der Wartungsfirma seien zur Strahlenmessung und Dekontamination in das Atomkraftwerk Unterweser in Esenshamm gebracht worden. Die Messungen hätten eine Belastung weit unterhalb der Grenzwerte ergeben, sagte Uhlmann. Die Ursache des Vorfalls werde jetzt untersucht.

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare