Aktenzeichen XY fahndet nach vermisster Schülerin

Hannover (dpa) - Ihr Handy wurde in einem Waldstück geortet und viele Kontakte knüpfte sie im Internet: Knapp ein Jahr nach dem Verschwinden einer 19-Jährigen aus Großburgwedel fahndet die Polizei an diesem Mittwoch in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY...ungelöst“ (20.15 Uhr) nach der Vermissten.

Die türkischstämmige Berufsschülerin hatte sich abends verabschiedet, um zu einer Freundin zu gehen. Danach verschwand sie spurlos. Die Polizei fand jedoch heraus, dass sie noch mehrfach im Ort gesehen wurde. Die Fahnder gehen davon aus, dass die Frau einem Verbrechen zum Opfer gefallen sein könnte.

Zunächst hatten sie das Handy der Frau in einem Waldstück geortet. Suchaktionen dort blieben erfolglos. Da die 19-Jährige regelmäßig Chats und Foren im Internet besuchte, weitete die Polizei ihre Fahndung im Rahmen eines Modellversuchs auf das soziale Netzwerk Facebook aus. Bislang ohne Erfolg, wie am Dienstag eine Polizeisprecherin erklärte.

Dabei hatte die Auswertung von Computerdateien der Vermissten vor Monaten Hinweise auf eine Verbindung der Frau zu einem 29-Jährigen geliefert. Der Mann wurde festgenommen. Es gab Hausdurchsuchungen, auch die beiden Autos des 29-Jährigen wurden untersucht. Der Verdacht aber erhärtete sich nicht, der Mann kam frei.

Ein Chat im Internet wurde in Niedersachsen zuletzt vor einem Jahr einer 23-Jährigen Floristin zum Verhängnis. Sie hatte sich mit einem 27-Jährigen in Peine verabredet, der sich im Internet als Frau ausgegeben hatte. Er tötete die Frau, als sie sich gegen eine Vergewaltigung wehrte. Der Mann erhielt lebenslange Haft.

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare