1. az-online.de
  2. Niedersachsen

Acht Menschen kollabieren nach mutmaßlichem Verzehr von Haschkeksen in Delmenhorst

Erstellt:

Von: Dierk Rohdenburg, Yannick Hanke

Kommentare

Ein Rettungswagen ist mit eingeschaltetem Blaulicht im Einsatz.
Nach dem mutmaßlichen Verzehr von Haschkeksen auf einer Feier in Delmenhorst sind acht Menschen kollabiert. ©  Boris Roessler/dpa/Symbolbild

Auf einer Feier in Delmenhorst sind acht Menschen durch den mutmaßlichen Konsum von Haschkeksen zusammengebrochen. Sechs Menschen kamen ins Krankenhaus.

Delmenhorst – Mutmaßlicher Konsum von Haschkeksen auf einer Feier in Delmenhorst: Acht Menschen seien dadurch kollabiert, teilte ein Sprecher der Feuerwehr in der kreisfreien Stadt mit. Die Betroffenen wurden am Samstag gegen 23.30 Uhr vor Ort behandelt, sechs von ihnen mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Rettungskräfte waren laut Polizeibericht in die Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Friedrich-Lange-Straße gerufen worden, wo vier Männer und vier Frauen im Alter von 57 bis 64 Jahren gefeiert hatten. Nach dem Konsum von Backware klagten mehrere Personen über ein plötzliches Unwohlsein und informierten den Rettungsdienst.

Delmenhorst: Acht Menschen brechen nach mutmaßlichen Konsum von Haschkeksen zusammen

Nach ersten Erkenntnissen sollen der Auslöser für die gesundheitlichen Probleme Haschkekse gewesen sein. Nach Angaben des Sprechers sei unklar, ob auch noch weitere Drogen konsumiert wurden. Weitere Details sind bislang nicht bekannt. Nach einer kurzen ambulanten Behandlung konnten alle Personen laut Polizeibericht nach Hause entlassen werden.

Weitere Blaulicht-Meldung aus Delmenhorst:

Am Samstag gegen 14.20 Uhr wurde aus einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Görlitzer Straße in Delmenhorst eine Rauchentwicklung gemeldet. Ursächlich war angebranntes Essen auf dem Herd. Eine 14-jährige Bewohnerin war eingeschlafen, nachdem sie das Essen angestellt hatte. Sie wurde durch die Feuerwehr geweckt. Zu einem Feuer ist es nicht gekommen. In der Küche entstanden Rußablagerungen. Weitere Schäden sind nicht entstanden. Der Einsatz der Feuerwehr Delmenhorst war nach dem Lüften der Wohnung beendet.

Doch damit nicht genug der Blaulicht-Meldungen aus Niedersachsen. Auf der A30 sind bei einem Unfall mehrere Menschen verletzt worden. Nach den ersten Erkenntnissen der polizeilichen Ermittlungen deutet einiges auf eine Falschfahrerin hin. Der Verkehrsunfall ereignete sich am Samstag, 17. September.

Auch interessant

Kommentare