Horror-Unfall

A26 bei Stade: Geisterfahrerin kracht frontal in Auto – zwei Tote

Zwei zerstörte Fahrzeuge stehen auf der Autobahn 26
+
Bei einem Falschfahrer-Unfall auf der Autobahn 26 bei Stade sind am Samstag zwei Menschen gestorben.

Schwerer Verkehrsunfall auf der A26 bei Stade: Als eine Geisterfahrerin frontal in ein anderes Auto fährt, sterben zwei Menschen.

Stade – Zwei Menschen sind am Samstagnachmittag auf der Autobahn 26 bei Stade ums Leben gekommen. Wie die Polizei berichtet, verursachte eine 87-Jährige den Unfall. Sie fuhr an der Anschlussstelle Stade-Süd gegen 14:30 Uhr falsch auf die Autobahn. Als sie die Spur wechseln wollte, prallte sie mit einem entgegenkommenden Wagen zusammen.

Geisterfahrerin auf der A26: 87-Jährige auf der Stelle tot – anderer Fahrer verstarb an der Unfallstelle

Die 87-Jährige war laut Polizei sofort tot. Der 48-jährige Fahrer des anderen Wagens verstarb an der Unfallstelle. Umherfliegende Teile beschädigten andere Autos. Die Polizei sperrte die Strecke.

Die Feuerwehr war mit etwa 110 Kräften im Einsatz, auch mehrere Rettungswagen und Notärzte waren vor Ort. Die Autobahn wurde zwischen Dollern und Stade-Ost voll gesperrt. Gegen 17:45 Uhr wurde die Gegenfahrbahn nach Hamburg wieder freigegeben. Die Richtungsfahrbahn Stade blieb bis in die frühen Abendstunden gesperrt. Eine Spezialfirma musste anrücken, um die Unfallstelle zu reinigen.

Geisterfahrerin kracht frontal in Auto auf A26 bei Stade – zwei Tote

Bei weiten Unfällen in Niedersachsen wurde ein 28-Jähriger schwer verletzt, nachdem er sich mehrfach mit dem Auto übergeschlagen hatte. In Stuhr ging ein Mitsubishi bei einem schweren Unfall in Flammen auf. Und im Landkreis Cloppenburg gab es mehrere Verletzte nach einem Zusammenstoß. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare