Autobahnpolizei vor Ort

Fahrzeugbrände auf A28 und A1 verursachen Stau und hohe Schäden

+
Zwei Fahrzeugbrände ereigneten sich am Mittwoch in Niedersachsen.

Zwei Fahrzeugbrände auf den Autobahnen 28 und A1 verursachten am Mittwoch einen Stau und hohe Sachschäden. Die Autobahnpolizei war vor Ort, um zu ermitteln.

  • Zwei Fahrzeugbrände auf der A1 und A28 am Mittwoch
  • In Delmenhorst war ein technischer Defekt für Feuer verantwortlich
  • A1 Ahlhorner Heide: Fahrzeug brennt auf Rastplatz aus

A28/A1 - Zum ersten Fahrzeugbrand kam es gegen 12.45 Uhr auf der A28 in Delmenhorst. Ein 54 Jahre alter Mann aus Hude war zwischen den Anschlussstellen Adelheide und Deichhorst in Fahrtrichtung Oldenburg unterwegs, als er Rauch aus dem Motorraum seines Firmenwagen aufsteigen sah.

A28 in Delmenhorst: Totalschaden nach Fahrzeugbrand

Der Fahrer lenkte sein Auto auf den Seitenstreifen und hielt an, bevor das Fahrzeug in Flammen stand. Die Berufsfeuerwehr Delmenhorst löschte den Brand und stellte fest, dass mit großer Wahrscheinlichkeit ein technischer Defekt die Ursache war. Am Auto entstand laut Polizei wirtschaftlicher Totalschaden, die Höhe des Sachschadens wird auf etwa 15.000 Euro geschätzt.

Für die Löscharbeiten ist der rechte Fahrstreifen der A28 bis etwa 13.30 Uhr gesperrt worden. Die Sperrung führte zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

A1 Ahlhorner Heide: Rastplatz-Sperrung nach Fahrzeugbrand

Der zweite Fahrzeugbrand ereignete sich am Abend auf der A1 am Dreieck Ahlhorner Heide. Ein 33 Jahre alter Autofahrer aus Bissendorf war gegen 19.55 Uhr in Fahrtrichtung Osnabrück unterwegs, als er ein aufleuchtendes Warnsignal am Armaturenbrett feststellte. Kurz darauf sah er Funkenflug im Bereich des Motorraums, teilt die Polizei mit.

Der 33-Jährige hielt mit seinem Auto auf dem Rastplatz Garther Feld an, bevor das Fahrzeug in Brand geriet. Die Freiwillige Feuerwehr Emstek konnte das Ausbrennen des Autos nicht mehr verhindern. Da sich der Löschschaum aufgrund der niedrigen Temperaturen nicht auflöste, ist der Rastplatz durch die Autobahnmeisterei Wildeshausen gesperrt worden. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 4.000 Euro.

Erst vor wenigen Tagen brannte ein Fahrzeug auf der A1 bei Stuhr aus. Auch hier war ein technischer Defekt für das Feuer verantwortlich.

Im November kam es in Stadland im Kreis Wesermarsch zu einem verheerenden Feuer in einem Pflegeheim. Ein Mensch kam dabei ums Leben, ein weiterer wird noch vermisst.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare