Es wird innerhalb der Regierungskoalition geprüft

2G-Plus in Niedersachsen: Stephan Weil prüft Ausnahme für Geboosterte

Coronavirus - Pressekonferenz Landesregierung Niedersachsen
+
Wer in Niedersachsen eine Corona-Auffrischungsimpfung erhalten hat, könnte von der geltenden 2G-plus-Regel künftig ausgenommen werden. (Archivfoto)

Nun wird geprüft, inwiefern bereits geboosterte Personen von der 2G+ Regel ausgenommen werden können. Dies teilt Weil am Donnerstag mit.

Hannover – Wer in Niedersachsen eine Corona-Auffrischungsimpfung erhalten hat, könnte von der geltenden 2G-plus-Regel künftig ausgenommen werden. Dies werde innerhalb der Regierungskoalition geprüft, sagte Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) am Donnerstag.

2G+ Regel: Ausnahme für „geboosterte“ Personen – Ministerpräsident lässt prüfen

Man wolle den Menschen nicht mehr abverlangen, als notwendig sei. Für Menschen mit einer sogenannten Booster-Impfung könnte dann der unter 2G-plus-Bedingungen notwendige zusätzliche Test entfallen.

Seit Mittwoch gilt in weiten Teilen des Bundeslandes die Vorschrift, dass sich vollständig gegen das Coronavirus geimpfte oder von einer Infektion genesene Menschen zusätzlich testen müssen, um etwa ins Restaurant oder Kino gehen zu können (2G-plus).

Das Wichtigste aus der Politik: Immer dienstags und freitags ausgewählt von unserer Politikredaktion und um 7:30 Uhr verschickt – jetzt kostenlos anmelden.

Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) haben etwas mehr als eine Million Menschen im Bundesland eine Corona-Auffrischungsimpfung erhalten. Das sind demnach 13 Prozent der Bevölkerung. (dpa) * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Kommentare