19-Jähriger gesteht Angriff auf Taxifahrerin

Der 19-Jährige hat den Angriff auf die Taxifahrerin in Stuhr gestanden.

Oldenburg/Stuhr - Nach der Messerattacke auf zwei Taxifahrer hat der festgenommene 19-Jährige einen der beiden Überfälle gestanden.

Der junge Mann aus dem Kreis Wesermarsch räumte ein, am vergangenen Samstag auf eine 61-Jährige in Stuhr eingestochen und zu haben, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Die Frau erlitt schwere Verletzungen.

Nach Angaben der Ermittler bestreitet der junge Mann aber, einen 58 Jahre alten Taxifahrer aus Oldenburg getötet zu haben. Fahnder hatten den Verdächtigen am Dienstag in Bremen festgenommen. Seitdem sitzt er in Untersuchungshaft. Das Amtsgericht Oldenburg erließ Haftbefehl wegen Mordes und versuchten Mordes.

Fahnder hatten den Verdächtigen am Dienstag in der Bremer Neustadt festgenommen. Er leistete dabei keinen Widerstand. Ein Zeuge hatte den 19-Jährigen auf der Straße erkannt und die Polizei informiert. Die 30-köpfige Mordkommission hatte mit einem Fahndungsfoto nach dem jungen Mann gesucht, der als dringend tatverdächtig gilt. Zeugen hatten am Tatort in Oldenburg einen Mann gesehen, dessen Beschreibung mit ihm übereinstimmte. Außerdem wurden dort ein roter Pullover und eine helle Mütze gefunden, die ihm gehörten. Der 19-Jährige ist bislang noch nicht strafbar geworden, sagte Polizeisprecher Markus Scharf. Er sitzt nun in Untersuchungshaft.

Ein Bauer hatte am Freitag die mit Messerstichen übersäte Leiche des 58 Jahre alten Taxifahrers auf einer kaum befahrenden Straße zwischen Oldenburg und Elsfleth (Kreis Wesermarsch) entdeckt. Die Obduktion ergab, dass der Taxifahrer durch einen der Stiche starb, sagte Scharf. Am Samstag fanden Passanten dann in Delmenhorst die schwer verletzte 61-Jährige in ihrem Wagen. Sie hatte einen Fahrgast nach Stuhr gebracht, wo er auf sie einstach. Danach war sie zurück nach Delmenhorst gefahren.

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare