17-Jährige bei schwerem Verkehrsunfall getötet

+
Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Honda Civic der beiden jungen Menschen in zwei Teile gerissen.

Osterholz-Scharmbeck - Bei dem Versuch, den Pkw ihrer Freunde zu überholen, sind am Sonntagabend ein 21-jähriger Fahranfänger und seine vier Jahre jüngere Freundin auf der Landstraße zwischen Osterholz-Scharmbeck und Schwanewede aus bisher ungeklärter Ursache ins Schleudern gekommen und gegen einen Baum geprallt.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Honda Civic der beiden jungen Menschen in zwei Teile gerissen. Die beiden Insassen wurden herausgeschleudert.

Für die 17-jährige Beifahrerin, auf deren Namen das Auto zugelassen war, kam jede Hilfe zu spät. Sie starb noch an der Unfallstelle. Ihr vier Jahre älterer Freund wurde mit schweren Kopfverletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Er schwebt nach Auskunft eines Notarztes in akuter Lebensgefahr. Der Unfall ereignete sich gegen 20.40 Uhr auf einer langen Geraden mit leichtem Gefälle in der Gemarkung Feldhorst. Kurz vorher hatten sich die beiden Verunglückten mit den Insassen des zweiten Pkw, den sie zum Unfallzeitpunkt überholen wollten, auf einem Parkplatz getroffen und eine Spritztour nach Schwanewede vereinbart. Warum der 21-jährige Honda-Fahrer während des Überholvorganges ins Schleudern kam, ist noch unklar.

Die Polizei in Osterholz-Scharmbeck hat zur Klärung der Unfallursache umfangreiche Ermittlungen eingeleitet. Um die Spurenlage mit Hilfe eines fotogrammetrischen Messverfahrens dokumentieren zu können, musste die Unfallstelle über mehrere Stunden voll gesperrt werden. Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Heilshorn leuchtete die Unfallstelle aus. Auch ein Gutachter wurde eingeschaltet.

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare