Mindestens 200.000 Euro Schaden

14 Brände in einer Nacht: Polizei nimmt Verdächtigen fest

  • Bjarne Kommnick
    VonBjarne Kommnick
    schließen

Die Feuerwehr Braunschweig hatte in der Nacht zu Mittwoch viele Einsätze zu bewältigen. Ein Tatverdächtiger wurde nun festgenommen.

Braunschweig – In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch musste die Feuerwehr in Braunschweig zu 14 Brandeinsätzen ausrücken. Bei mindestens elf Bränden könne die Polizei einen Zusammenhang nicht ausschließen. In der Innenstadt hätten demnach Abfalltonnen und Container gebrannt, auch ein Feuer in einem Sportheim im Ortsteil Lehndorf wurde gemeldet.

StadtBraunschweig
Fläche192,1 km²
Höhe75 m
Bevölkerung 248.292

Der Schaden wird laut Polizei auf mindestens 200.000 Euro geschätzt. Ein 37-jähriger Mann gelte als dringend tatverdächtig und wurde von der Polizei festgenommen.

14 Brände in Braunschweig in einer Nacht: Feuerwehrmann verletzt sich

Bei dem Einsatz am Sportheim verletzte sich unter anderem ein Feuerwehrmann. Er kam ins Krankenhaus. Das Feuer ist auf die Rückseite und das Dach des Sportheims übergesprungen und habe erhebliche Schäden angerichtet. Geschäftsräume und die Gaststätte blieben dennoch unbeschädigt, Umkleiden und die Technik brannten allerdings komplett aus.

Feuerwehr evakuiert Einwohner

Auch im Ortsteil Lehndorf konnte laut Feuerwehr ein Wohnhausbrand in letzter Minute verhindert werden. Das Feuer sei kurz davor gewesen, von einer Mülltonne auf ein Wohngebäude überzugreifen. Die Feuerwehr habe dabei sechs Bewohner in Sicherheit gebracht und verhinderte, dass das Feuer auf den Dachstuhl übergriff.

Mülltonnen, Container und sogar Häuser brannten in der Nacht zu Mittwoch in Braunschweig.

Auch die Polizei im Stadtteil Lehndorf selbst schlug Alarm – eine Fensterscheibe der Wache wurde mit einem Steinwurf eingeschlagen, wie der Polizeisprecher sagte. Außerdem brannte ein Bücherschrank nahe der Polizeistation. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © dpa/Peter Endig

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare