„Wollen die Eltern eine IGS?“

Wollte man mit der allgemeinen Schulumfrage verhindern, dass der Kreis Uelzen eine IGS bekommt? Diese Frage stellt sich AZ-Leserin Christa Talg.
+
Wollte man mit der allgemeinen Schulumfrage verhindern, dass der Kreis Uelzen eine IGS bekommt? Diese Frage stellt sich AZ-Leserin Christa Talg.

Zu den Artikeln „Technik statt neue Schulen“ (AZ vom 18. September) und „Nächster Vorstoß: IGS in Uelzen“ (AZ vom 19. September) schreibt diese Leserin.

Das dreigliedrige Schulsystem Hauptschule, Realschule, Gymnasium existiert im Kreis Uelzen nicht mehr. Eltern haben sich in den letzten Jahren entschieden, ihre Kinder nicht mehr in der Hauptschule anzumelden. Deswegen wurde die Oberschule vom Kultusministerium gegründet.

Heute wird ein großer Teil der Schüler zum Gymnasium geschickt. Wenn sich Kinder im Bereich zwischen den Schulformen befinden, haben sie vielleicht im Gymnasium Schwierigkeiten, die sich zu Schulangst oder anderen Krankheiten entwickeln können.

Um diese Kinder, die auf der falschen Schule sind, geht es mir.

Deswegen haben viele Eltern ihre Kinder nach Bevensen zur KGS geschickt. Die platzt aus allen Nähten.

Haben die Politiker vergessen, warum die IGS-Umfrage gestartet wurde?

Es sollte nur die Frage gestellt werden, ob Eltern bereit sind, ihre Kinder zur IGS zu schicken. Daraus wurde – auf Wunsch der CDU? – eine allgemeine Schulumfrage. Wollte man etwa verhindern, dass der Kreis Uelzen eine IGS bekommt?

Wenn hier der Wunsch der Eltern nach einer Realschule ständig angeführt wird, brauchen wir auch wieder eine Hauptschule. Dahin schickt aber kaum jemand sein Kind.

Die Diskussion sollte dahin geführt werden, wo sie hingehört: Wollen die Eltern eine IGS?

Diese Schulform ist ein Angebot, das im Kreis Uelzen noch nicht existiert.

Fast alle Nachbarkreise haben eine oder mehrere IGS und die Nachfrage danach ist sehr groß.

Deswegen gehört sie in die Mitte des Kreises, nach Uelzen, damit auch die Transportkosten des Landkreises wieder geringer werden.

Liebe Mandatsträger des Landkreises Uelzen, erfüllen Sie doch den Wunsch der Eltern. Sie müssen ihre Kinder oder Enkelkinder ja nicht an diese Schulform schicken. Christa Talg, Wrestedt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare