Wird der Bedarf aufgebauscht?

Riccarda Monte aus Hamburg zweifelt an, dass tatsächlich alle Baugrundstücke in Bienenbüttel vergeben sind (AZ, 13. November und frühere):

Ich arbeite in Hamburg-Harburg und überlege daher schon seit längerer Zeit, mir ein Haus oder Baugrundstück in Bienenbüttel zu kaufen. Mit Erstaunen las ich zum wiederholten Mal, dass in dem aktuellen Baugebiet „Wellbruch II“ alle 38 Plätze schon vergeben seien. Vorgestern erst erhielt ich aber ein Angebot von der kommunalen Bauverwaltung, wonach noch nicht einmal die Hälfte der Grundstücke reserviert sei – und das, obwohl jeder vorgemerkte Interessent sich schon vor zehn Tagen verbindlich hätte erklären müssen.

Wird hier ein vermeintlicher Bedarf nur aufgebauscht? Das Baugebiet Grünhagen wurde schon 2011 ins Leben gerufen, und es gibt dort immer noch freie Grundstücke. Das Baugebiet Pastorenkoppel gibt es seit 1999, und vor kurzem erst konnte die Gemeinde dort das letzte Baugrundstück veräußern – der Rasen ist gerade angewachsen…

Unabhängig davon, dass die Landwirte ihre Flächen weiterhin brauchen und daher nicht verkaufen möchten, dürfte es baurechtlich ausgeschlossen sein, auf Verdacht 200 bis 300 Bauplätze auszuweisen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare