AZ-Leserbrief

„Wir sitzen alle in einem Boot“

„Der Klimawandel ist auch im Landkreis Uelzen mit aller Macht angekommen“, schreibt AZ-Leser Ulrich Schulte aus Bohndorf . Er bezieht sich auf einen AZ-Artikel, der am 12. November erschienen ist. Das Foto zeigt Ulrich Ostermann, Geschäftsführer des Kreisverbandes der Wasser- und Bodenverbände Uelzen.
+
„Der Klimawandel ist auch im Landkreis Uelzen mit aller Macht angekommen“, schreibt AZ-Leser Ulrich Schulte aus Bohndorf . Er bezieht sich auf einen AZ-Artikel, der am 12. November erschienen ist. Das Foto zeigt Ulrich Ostermann, Geschäftsführer des Kreisverbandes der Wasser- und Bodenverbände Uelzen.

Zum AZ-Artikel „Mehr Beregnung aus Grundwasser“, erschienen am 12. November, schreibt dieser Leser:

Wasser ist Leben! Wenn der Leser des genannten Artikels die Grundwasserneubildung von 250 Millionen Kubikmeter im Jahr liest und die Entnahme der Landwirtschaft von 45 Millionen Kubikmeter sieht, dann ist der Verbraucher ... beruhigt und würde den Landwirten diese Menge sicherlich zugestehen.

Doch ich habe erheblichen Zweifel an der Zahl 250 Millionen Kubikmeter Grundwasserneubildung pro Jahr, zumindest in den letzten drei Jahren.

Gerade in den letzten drei Jahren sind die Niederschlagsmengen im Landkreis Uelzen stark zurückgegangen. Sie liegen nur noch im unteren Mittel oder darunter. Durch heiße Sommer ist die Verdunstung der Feuchtigkeit im Boden erheblich angestiegen, sodass schon in verschiedenen Gebieten enorme Waldschäden entstanden sind. Die Grundwasserneubildung hat in den letzten Jahren sehr gelitten, zu sehen am trockenfallen verschiedener natürlicher Teiche im Landkreis. Die ökologischen Auswirkungen sind erheblich. Sogar im Herbst sind die Böden staubtrocken in einer Tiefe von 30 Zentimeter. Da, wo Bäume stehen, gibt es nur eine dünne Deckschicht, die durch die Regenfälle ein wenig Feuchtigkeit speichert. Die Bäume versuchen zu überleben, indem sie die gesamte Feuchtigkeit, die zur Verfügung steht, aufnehmen.

Der Klimawandel ist auch im Landkreis Uelzen mit aller Macht angekommen! Wir müssen ... mit den Auswirkungen des Klimawandels versuchen umzugehen! Wir verbrauchen Ressourcen, als wenn es kein Morgen gäbe und schädigen so die Vitalität der Ökosysteme auf dieser Erde. Uns Menschen muss klar werden, dass wir in dieser Frage des Klimawandels alle in einem Boot sitzen und nur gemeinsame Anstrengungen Lösungen beinhalten. Mit dem Schatz Grundwasser sollte wir alle gemeinsam sparsam umgehen.

Ulrich Schulte, Bohndorf

---

Leserbriefe geben die Meinung des unterzeichnenden Verfassers wieder. Die Redaktion behält sich Kürzungen vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare