AZ-Leserbrief zum Artikel „Bald wieder frei parken?“ (AZ vom 7. Dezember)

Wo ein Wille, da ein Weg

+
Parken am Hammersteinplatz könnte ab März nächsten Jahres wieder kostenlos sein. Das würden laut Leserin Urthe Eilers viele Geschäftsbetreibenden begrüßen. 

Zum Artikel „Bald wieder frei parken?“ (AZ vom 7. Dezember) schreibt Urthe Eilers aus Bad Bodenteich:

Mit großer Freude habe ich in der AZ den Artikel gelesen, dass überlegt wird, die Parkgebühren auf dem Hammersteinplatz wieder abzuschaffen. Nicht nur als Privatperson, sondern vor allem als Geschäftsfrau aus Uelzen würde ich das sehr begrüßen.

Alle Händlerinnen und Händler in Uelzen, die ein stationäres Geschäft betreiben, leiden unter der erdrückenden Konkurrenz des Internets – und wie oft hören wir von unserer Kundschaft, dass sie die Parkplatzsituation in der Innenstadt bemängeln und auch deswegen immer häufiger ihre Einkäufe im Internet tätigen. Oder, dass Kundinnen und Kunden gerne länger verweilen würden, sie sich aber wegen der ablaufenden Parkuhr zur Eile getrieben fühlen.

Herr Schmäschke bemängelt den Vorschlag mit der Begründung, dass das Geld für das Stadtbusliniennetz genutzt werden solle. Auch ich bin sehr dafür, das Auto möglichst häufig stehen zu lassen, aber ein gebührenfreier Parkplatz in Innenstadtnähe käme doch allen Gästen zugute, auch und vor allem denen aus dem Landkreis und anderen Regionen.

Und auch Herrn Scheele-Krogull möchte ich widersprechen: Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg, daher muss es möglich sein, den Antrag zum 1. Januar umzusetzen.

Ich hoffe, der Stadtrat wird am 17. Dezember im Sinne der Besucherinnen und Besucher Uelzens entscheiden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare