Wieso wird so etwas gewürdigt?

Leserbrief zu Pastor Dr. Mitri Raheb, Träger des Deutschen Medienpreises.  

Am Freitag hat Pastor Dr. Mitri Raheb den Deutschen Medienpreis erhalten. Auf der Intersetseite des "Deutschen Medienpreises" wird bekannt gegeben, dass es sich bei den Preisempfängern um Menschen handelt, die für "herausragende Symbole der Menschlichkeit" stehen. Mitri Raheb ist Mitautor des Kairos-Palästina-Dokuments, das im Namen der christlichen Palästinenser die Weltgemeinschaft auffordert, nicht bei Juden zu kaufen. Dieses Dokument wurde vom ökumenischen Rat der Kirchen in nahezu alle Sprachen übersetzt und verbreitet. Zweimal findet sich darin die Aufforderung, nicht bei Juden zu kaufen, einmal unter Punkt 4-2-6, wo die internationale Gemeinschaft aufgefordert wird, "sich für den Rückzug von Investitionen und für Boykottmaßnahmen der Wirtschaft und des Handels gegen alle von der Besatzung hergestellten Güter einzusetzen" noch expliziter am Schluß des Dokuments unter Punkt 7-1, diesmal bezogen auf ganz Israel: "Deshalb fordern wir... endlich ein System wirtschaftlicher Sanktionen und Boykottmaßnahmen gegen Israel einzuleiten." Wie kommt Stefan Aust, der Vorsitzende des Beraterkreises von Media Control, der den Medienpreis verantwortet, dazu, solches Verhalten als "herausragendes Symbol der Menschlichkeit" auszuzeichnen?

Jörg Theissen,

Uelzen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare