„Wer kann das bezahlen?“

Günter Paff äußert sich zum AZ-Artikel „Ein Geschäft, das keiner will“ (AZ vom 4. August):.

Da platzt einem doch der Kragen, wenn man diese Argumente der Bänker lesen muss. Da jammern sie über zu viele Insolvenzen, aber dass gerade sie mit ihren hohen Zinsen daran schuld sind, fällt ihnen gar nicht auf.

Wenn ein kleiner Handwerksbetrieb seine offenen Rechnungen nicht pünktlich bezahlt, – was ja bekanntlich insbesondere bei Behörden oft vorkommt – kann er nicht weiter arbeiten, wenn er keinen akzeptablen Dispo bekommt. 14 Prozent Zinsen – wer kann das bezahlen?

Als ich mich selbständig machte, konnte man Leute, die so hohe Zinsen verlangen, als Wucherer anzeigen. Damals waren Dispozinsen in Höhe von sieben Prozent üblich. Wozu gibt es eigentlcih überhaupt noch Bankinstitute? Nur zum Abkassieren ?

Gehaltskonten wurden einst eingeführt mit dem Argument, dass diese nichts kosten würden. Heute kosten nahezu alle Bankbewegungen, auch dann, wenn keiner dafür einen Finger krumm macht. Wann ist eigentlich der Zeitppunkt gekommen, an dem wir wieder zu Tauschhandel zurückkehren müssen?

Günter Paff,

Bad Bevensen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare