Leserbrief

Vielfalt nur mit Kaufwilligen

Um viele Angebote auf dem Uelzener Weihnachtsmarkt zu bekommen, hilft nur eines, sagt Bärbel Blum: Die Besucher müssen kaufwillig sein, damit es sich für die Schausteller rechnet.
+
Um viele Angebote auf dem Uelzener Weihnachtsmarkt zu bekommen, hilft nur eines, sagt Bärbel Blum: Die Besucher müssen kaufwillig sein, damit es sich für die Schausteller rechnet.

Zur Kolumne „Von Woche zu Woche“ am Sonnabend mit dem Titel „Uelzener Weihnachtszauber“ schreibt Bärbel Blum aus Uelzen.

Eine Vielseitigkeit des Weihnachtsmarktes im Angebot der mitwirkenden Aussteller ist doch nur zu erreichen, wenn sie durch den Kauf ihrer Waren unterstützt werden.

Als schmückendes Beiwerk in nostalgisch schönen Buden kann heute leider keiner mehr existieren.

Ich persönlich bedauere sehr, dass die Märchenbuden (in Uelzen, Anmerk. d. Red.) nicht mehr aufgestellt werden. Es war schön zu erleben, wenn vor unserem Geschäft eine stand und die Kinder mit strahlenden Augen mit Oma und Opa davorstanden und sich gefreut haben. Da kam Weihnachtsstimmung auf, und ganz nebenbei haben die Großeltern auch ihre Geldbörse auf gemacht und ihnen kleine Wünsche erfüllt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare