Verwaltung wollte Parkplatz schon lange kaufen

Leserbrief zum AZ-Artikel „Aus für kostenloses Parken am Bahnhof?“ vom 17. September 2011:

Mit Erstaunen habe ich den Artikel vom 17. September 2011 in der AZ und die Reaktionen der Ratsmitglieder zur Kenntnis genommen. Fakt ist: Der Stadtverwaltung und auch dem Bürgermeister Lukat ist es schon seit Jahren ein Dorn im Auge, dass Pendler an der Albrecht-Thaer-Straße kostenlos parken. Die Stadt beabsichtigt seit ebenso langer Zeit, dieses Gelände zu erwerben und zu einem kostenpflichtigen Parkplatz auszubauen (O-Ton Bürgermeister Lukat auf der Dorfrechnung in Hansen: „Die Leute fahren eh´ nach Hamburg oder Hannover, weil sie dort mehr Geld verdienen!“). Im Februar 2011 verkündeten Herr Lukat und auch Herr Scheele-Krogull öffentlich, dass sich auch ein privater Investor für das Gelände interessiert. Außerdem dürfte den Ratsmitgliedern nicht entgangen sein, dass im Haushaltsplan 2011 auf Seite 432 „Investitionen für das Jahr 2012“ mit € 100 000 Euro für den Erwerb und im Jahr 2014 380 000 Euro für die Baukosten des P-&-R-Platzes eingestellt wurden. Diese Parkmöglichkei-ten würden auch von der Stadt Uelzen kostenpflichtig gemacht werden. Eine Investition, die sich seitens der Stadt nie rentieren dürfte. Bei Einnahmen von, wohlwollend gerechnet, circa 25 000 Euro pro Jahr dürfte sich der Parkplatz, ohne weitere Kosten, nach circa 20 Jahren bezahlt gemacht haben. Hier ist die Verwaltung wohl über das Ziel hinausgeschossen und sollte so schnell wie möglich vom Stadtrat eingebremst werden. Sollte der private Investor zum Zug kommen, wird dieser Parkplatz bei den zu erwartenden Einnahmen wohl kaum bewacht werden, höchsten per Videokameras. Um Irritationen vorzubeugen: Auch ich bin ein Pendler und parke meistens auf diesem Parkplatz.

Burkhard Schorling

Hansen

WIR für Uelzen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare