Leserbrief

Verlogene Argumentation

Zum Leserbrief von Hermann Otto, der sich auf die wöchentliche Kolumne bezieht, schreibt Karin Feldmann aus Ebstorf:

Jetzt schlägts aber 13 – haben wir die Diskussion um den Paragraph 218 (Anmerk. d. Redaktion: Strafgesetzbuch) nicht schon so lange hinter uns, dass die jungen (gebärfähigen) Frauen sie bestenfalls vom Hörensagen kennen?

Die Debatte endete mit dem Kompromiss, dass Frauen nach einer Beratung selbst über ihren Körper bestimmen dürfen. Und das ist gut so. Aber wie verlogen ist es denn, einerseits mit dem Lebensrecht zu argumentieren und die Produktion vieler zukünftiger Rentenzahler einzufordern, und auf der anderen Seite deren Beseitigung im Mutterleib zu gestatten, wenn sie „Defekte“ haben, wie der Leserbriefschreiber das nennt.

Pfui, kann ich da nur sagen, Herr Otto. Toller Kommentar, Herr Mitzlaff.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare