Tollwut: Erst Fledermäuse, dann Wölfe?

Zu unserer Berichterstattung über die Tollwut bei Fledermäusen schreibt Burkhard Krüger aus Gerdau:.

Es ist seit Wochen bekannt, dass im Raum Lüneburg und Uelzen mit Tollwut infizierte Fledermäuse gefunden werden. Gefunden wird meist nur ein kleiner Teil der toten Tiere. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass sich Wölfe infizieren. Was empfehlen Wolfsbüro und die vielen angestellten Wolfsberater? Bisher habe ich noch von keiner Warnung gehört. Wie soll ich mich verhalten, wenn mir ein Wolf im Dorf oder auf dem Feld entgegenkommt? Vielleicht will er nur kuscheln, aber vielleicht ist er auch tollwütig. Tollwütige Tiere sind unberechenbar und extrem gefährlich. Sie lassen sich auch nicht durch geförderte Zäune aufhalten. Auch Entschädigungszahlungen (natürlich erst nach einem DNA-Test) an zerbissene Hunde und Menschen helfen nur bedingt. Ich hoffe, dass dieses ernste Problem nicht durch Wolfsromantiker verharmlost und kleingeredet wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare