Leserbrief von Eckehard Niemann zur Expansion von Nordzucker 

"Teure Fehlinvestition"

+
Orientierungssuche in Zeiten fallender Zuckerpreise: Nordzucker, hier das Werk in Uelzen, plant nun auch eine Expansion auf den südostasiatischen Markt.

Uelzen - Die Expansion von Nordzucker jetzt auch nach Australien (AZ v. 9. Februar) wird durchaus auch kritisch gesehen:

Nachdem die wechselnden Manager an der Spitze der Nordzucker in der Vergangenheit bereits mit ihren Expansionen in Serbien oder Sambia gescheitert waren bzw. von Aktionären und Rübenbauern verhindert wurden, wird sich auch der Kauf der maroden australischen „Mackay Sugar“ als teure Fehlinvestition und Ausgeburt des Management-Globalisierungswahns erweisen.

Leserbrief

Dabei leiden die europäischen Rübenanbauer schon jetzt daran, dass sich „ihre“ Zuckerkonzerne nicht auf den zollgeschützten EU-Binnenmarkt beschränken, sondern eine irrsinnige Überschuss-Strategie für den Niedrigpreis-Weltmarkt fahren. Genau da wird das Geld verbrannt, das eigentlich für auskömmliche Rübenpreise dringend benötigt wird.

Umso unverständlicher, dass die Anbauerverbände der Rübenbauern nicht massiv eine Mengenregulierung gegen die Zuckerkonzerne durchsetzen, sondern stattdessen der Konzern-Ablenk-Strategie folgen und nur gegen Subventions-Wettbewerbs-Verzerrungen innerhalb der EU protestieren.

Eckehard Niemann, Varendorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare