„Wir sind mit Zulauf zufrieden“

„Es dauert bis zu einem Jahr, bis sich ein Bürgerbus etabliert“, meint AZ-Leser Bernd Roggemann aus Suderburg und bittet AZ-Leser Borwin Wulf daher um noch mehr Geduld.
+
„Es dauert bis zu einem Jahr, bis sich ein Bürgerbus etabliert“, meint AZ-Leser Bernd Roggemann aus Suderburg und bittet AZ-Leser Borwin Wulf daher um noch mehr Geduld.

Zum Leserbrief von Borwin Wulf vom 26. Februar, der sich auf den AZ-Artikel „Freude über den feuerroten Flitzer“ vom 4. Februar bezog, schreibt dieser AZ-Leser:.

Diesen Kommentar kann ich nicht unwidersprochen stehen lassen, womöglich glaubt sonst noch jemand dieses Geschreibsel. Es ist hier so, dass Herr Wulf einen Marathonlauf dokumentiert und bereits nach 200 Metern zu einem abschließenden Urteil kommt ...

Natürlich gibt es ein paar „Besessene“, nur, dass wir positiv denken und nicht, wie Herr Wulf negativ, der versucht ohne jegliche Sachkenntnis unser Projekt zu verreißen. Natürlich hätten wir gerne ein Elektrofahrzeug mit Eigenstromversorgung gehabt. Leider gibt es bis heute kein förderfähiges Fahrzeug, das für unsere Strecken brauchbar wäre und zum anderen wäre die Infrastruktur für das Laden mit Eigenstrom unbezahlbar gewesen. Dass es zu Unstimmigkeiten mit dem Vorstand kam, ist richtig, ein Wechsel eines Vorstandes muss nicht unbedingt als Rückschlag gesehen werden.

Die 41 Haltestellen befinden sich in der Gemeinde Suderburg, nicht Samtgemeinde, das muss richtiggestellt werden, sonst fragen uns die Gerdauer und Eimker, wo denn ihre Haltestellen sind.

Zu den Fahrgästen: ich habe mit sehr vielen anderen Bürgerbusvereinen, deren es mittlerweile über 60 in Niedersachsen gibt, gesprochen, übereinstimmend sagten alle, dass es bis zu einem Jahr dauert, bis sich so ein Bus etabliert. In der Wolfskuhle steigen bisher erfahrungsgemäß wenig Fahrgäste zu. Das ist es, was Herr Wulf von seinem Fenster aus sieht. Daraus zu schließen, dass keine Fahrgäste mitfahren, ist etwas engstirnig. Wir sind im Moment mit dem Zulauf sehr zufrieden und der Zuspruch der Einwohner ist groß.

Die Aussage, man kommt nicht wieder zurück, ist dummes Zeug. Wer einen Fahrplan lesen kann, wird bemerken, dass wir im 3-Stundentakt viermal am Tag jede unserer Haltestellen anfahren. Und zur Information: unser Bürgerbus ist auch ÖPNV. Die angegebenen Alternativen entbehren jeglicher Grundlage. Car-Sharing in Suderburg (?), die Senioren kaufen sich ein E-Bike, um von den umliegenden Dörfern zum Einkaufen zu fahren (?), Taxe (?) kaum erschwinglich auf Dauer.

Es gibt beim Bürgerbus keinen Super-GAU und wird es auch nicht geben. Versprochen! Wenn man etwas wissen möchte, kann man sich gerne bei uns informieren...

Bernd Roggemann

Suderburg

Leserbriefe geben die Meinung des unterzeichnenden Verfassers wieder. Die Redaktion behält sich Kürzungen vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare